Springer Vierschanzentournee

Weltcup-Finale für Oberstdorfer Sportler

Johannes Rydzek geht beim Saisonfinale im schwedischen Falun leer aus.

Nach zuletzt drei Einzelsiegen im Weltcup nacheinander ging Johannes Rydzek (Oberstdorf) beim Saisonfinale im schwedischen Falun leer aus. Rydzek hatte zuletzt drei Wettbewerbe in Folge gewonnen und ihm war bereits vor dem Finale Platz zwei nicht mehr zu nehmen. Ursprünglich war für den ersten Wettkampftag ein Mannschafts-Wettbewerb geplant gewesen. Nachdem aber das Teamspringen wegen starker Winde abgesagt werden musste, änderten die Organisatoren das Programm. Der Einzelwettbewerb wurde vorgezogen, da es mit dem provisorischen Sprung-Durchgang eine Startgrundlage gab. Frenzel ging als Erster mit zwei Sekunden Vorsprung auf Watabe in die Loipe, Rydzek startete als Siebter 21 Sekunden nach Frenzel. Nach einem harten Rennnen musste sich Johannes Rydzek mit einem Rückstand von 26,9 sek. mit Platz sieben zufrieden geben. Dass abschließende Teamspringen der Nordischen Kombinierer wurde wegen starker Winde abgesagt. Im Gesamtweltcup belegte Johannes Rydzek mit 779 Punkten Platz 2 hinter dem Sieger Eric Frenzel mit 1031 Pkt. Janis Morweiser belegte mit seinen Weltcupeinsätzen in Schonach und Chaikovskiy (Rus)in der Gesamtwertung den 66. Platz.

Christina Geiger scheidet nach zwölf Fahrsekunden aus

Auch Christina Geiger wollte beim Weltcup-Finale im schweizerischen Lenzerheide ihr Könnnen noch einmal unter Beweis stellen. Sie kam aber mit der anspruchsvollen Kurssetzung im ersten Lauf nicht zurecht und schied nach einem Innenskifehler nach nur zwölf Fahrsekunden aus. Im Slalom-Gesamtweltcup belegte sie damit als drittbeste Deutsche hinter Maria Hoefl-Riesch und Barbara Wirth Platz 20.

Speiser beim Saisonfinale auf Rang 38

Beim letzten Boardercross-Weltcuprennen im spanischen La Molina scheiterte der Oberstdorfer David Speiser bereits in der Qualifikation und belegte Rang 38. Sieger
wurde Paul Berg aus Konstanz.

Tina Geiger
Tina Geiger