Springer Vierschanzentournee

Oberstdorf will FIS Nordische Ski-WM 2021

Der Oberstdorfer Gemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung mit großer Mehrheit für eine erneute Bewerbung um die FIS Nordische Ski-WM ausgesprochen.

2021 könnten damit Skispringen, Skilanglauf und Nordische Kombination wieder unterm Nebelhorn stattfinden, sofern der deutsche Skiverband (DSV) auf dem FIS-Kongress 2016 in Mexiko seinen Hut noch einmal gemeinsam mit den Oberstdorfern in den Ring werfen will. Mit der jetzigen Entscheidung unterstützt das Gremium die Auffassung aller maßgeblich am Tourismus-, Wirtschafts- und Sportgeschehen beteiligten Vereine, Verbände und Organisationen, die in einer großen Runde erst kürzlich eine erneute Bewerbung befürworteten.

Bis auf drei Stimmen war sich der Gemeinderat einig, dem DSV das positive Signal zu geben, dass Oberstdorf sich von der herben Niederlage von Barcelona nicht entmutigen lasse und sich erneut um diese sportliche Großveranstaltung bewerbe. Der Vorsitzende des Skiclub Oberstdorf, Dr. Peter Kruijer, freut sich sehr, dass die Gemeinde sich wieder bewerben will. Das sei sicher der Ausdruck der guten Zusammenarbeit in den vergangenen zwei Jahren. Nach der anfänglichen Wut und Enttäuschung über die FIS-Entscheidung blicke man jetzt wieder nach vorn. Sicher gebe es jetzt weiterhin großen Gesprächsbedarf und es gelte auszuloten, wie groß die Erfolgschancen für eine neuerliche Bewerbung tatsächlich sind. Aber: „Wir vom Skiclub werden alles daran setzen, die WM 2021 zu bekommen, denn Oberstdorf hat eine Berücksichtigung verdient“, so Kruijer.

Oberstdorf hatte die Nordische Ski-WM bereits 1987 und 2005 ausgerichtet. Die vier anschließenden Bewerbungen blieben ohne Erfolg, zuletzt im Sommer dieses Jahres in Barcelona, wo das österreichische Seefeld überraschend den Zuschlag für die Austragung der Wettbewerbe 2019 bekam.

WM 2005
WM 2005