Springer Vierschanzentournee

Oberstdorf gewinnt Wettbewerb für die attraktivste Mixed-Zone

Auswahl fiel unter allen Weltcuporten in der Nordischen Kombination

Der internationale Skiverband FIS hat im vergangenen Winter alle Veranstalter von Weltcup-Veranstaltungen in der Nordischen Kombination dazu aufgerufen, den Bereich der Leader Box für die Athleten attraktiver zu gestalten. Da neben den Führenden auch die TOP 10 dort den weiteren Wettkampf verfolgten, sollte zum einen ein gemütlicher Platz für die Athleten, zum anderen ein attraktives TV-Bild - welches die Veranstaltungsregion wiederspiegelt - geschaffen werden. Das Team in Oberstdorf machte sich zahlreiche Gedanken und verlegte kurzerhand die Leaderbox auf die Terrasse der Erdinger Sportalp. Holzbänke mit Kuhfellen, eine Holzbiig, ein Hornerschlitten als kleiner Tisch, dazu Gebäck und heißer Tee. Mit dieser gemütlichen Allgäuer Atmosphäre punktete das Oberstdorfer Organisationskomitee nicht nur bei den Athleten, auch die FIS honorierte diese Ideen und kürte Oberstdorf kurzerhand neben Seefeld zu der attraktivsten Mixed-Zone des gesamten Weltcup-Winters.

Die Mixed Zone auf der Terrasse der Erdinger Arena
Die Mixed Zone auf der Terrasse der Erdinger Arena