Springer Vierschanzentournee

Stefan Weidhaas

Stefan Weidhaas
Stefan Weidhaas

Adresse

Stefan Weidhaas
Tel. 08322 809 03 16

Nachricht senden

 *

Anrede
Titel
* Pflichtfelder
Vorname *
Nachname *
Land
E-Mail-Adresse *

 *

Um unnötigen Spam zu vermeiden, lösen Sie bitte folgende Rechenaufgabe.
1 + 3 =

 

 *

* Pflichtfeld

Meine Memos

Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Katharina Althaus jubelt über Titel

Die Oberstdorferin ist neue Deutsche Meisterin im Skispringen

Die neue Deutsche Meisterin im Damen-Skispringen kommt aus Oberstdorf. An ihrer Heimschanze setzte sich Katharina Althaus (Skiclub Oberstdorf) mit Weiten von 92,0m / 99,5m und 236,4 Punkten gegen ihre Konkurrentinnen Svenja Würth (SV Baiersbronn; 223,7 P) und Juliane Seyfarth (TSG Ruhla 07; 222,7 P) an die Spitze. Auf den vierten Platz kam die Olympiasiegerin Carina Vogt (SC Degenfeld) vor Ramona Straub und einer weiteren Oberstdorferin, Gianina Ernst. Althaus holte sich nach 2014 und 2015 damit erneut den Titel.

Hochzufrieden strahlte die neue Deutsche Meisterin über ihren Erfolg auf der HS-106 -Schanze. Derzeit gelingt ihr fast jeder Sprung mit einer bewunderswerten Leichtigkeit. Beim Sommer-Grand-Prix in Courchevel zeigte sie mit ihrem Sieg bereits ihre hervorragende Verfassung. „Ich glaube, seitdem ich die Doppelbelastung Schule und Sport hinter mir habe, geht alles viel einfacher“, erklärt die 22-Jährige , die inzwischen beim Zoll-Skiteam angestellt ist, ihre derzeitige Überlegenheit.

Althaus ist damit auch ganz sicher beim Weltcup-Auftakt Anfang Dezember in Lillehammer dabei. „Ebenso wie Svenja Würth, Carina Vogt und Juliane Seyfarth, die sich ihre Startberechtigung durch ihre guten Leistungen im Sommer ebenfalls verdient haben“, so Bundestrainer Andreas Bauer. Die restlichen zwei Plätze werden nach einer internen Ausscheidung ebenfalls in Oberstdorf verteilt. Favoritinnen für die heißbegehrten Tickets sind Gianina Ernst (SCO) und Ramona Straub (SC Langenordnach). Coach Bauer: „Aber auch die übrigen Mädchen haben eine reelle Chance, weil die Anforderungen auf der Großschanze doch noch mal etwas andere sind“. Es gilt also, sich in Oberstdorf auf der HS-140-Schanze zu empfehlen, weil auch in Lillehammer einer der Wettkämpfe auf der Großschanze stattfindet.
Beim Weltcup-Auftakt dabei zu sein, ist in diesem Winter besonders wichtig, denn es geht auch darum, sich frühzeitig die Teilnahme an den Olympischen Spielen zu sichern. "Hier haben wir die Kriterien neu und klar definiert: zweimal unter die besten acht im Weltcup zu springen, sichert das Ticket", erläutert Andreas Bauer. Eine Wild-Card erhält übrigens Anna Rupprecht (SC Degenfeld), die vorjährige Deutsche Meisterin. Nach einer schweren Knieverletzung kommt für die Weltcup-Sechste des Vorjahres die interne Ausscheidung noch zu früh. Erst vor drei Wochen ist die 20-Jährige wieder ins Sprung-Training eingestiegen und die Deutsche Meisterschaft war ihr erster Wettkampf.

Oberstdorf hatte kurzfristig die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft von Klingenthal übernommen, wo es keine vergleichbare Schanze gibt. Von der Großschanze hätten die Frauen jedoch den Regeln folgend, nicht starten dürfen. Skiclub-Vorsitzender Dr.Peter Kruijer erklärte die spontane Bereitschaft der Oberstdorfer, in diesem Fall gern einzuspringen, für selbstverständlich. „ Wir freuen uns immer, wenn wir die deutschen Damen beherbergen dürfen. Unser Team hat das möglich gemacht und die Winterpräparierung ein wenig nach hinten hinausgezogen." Nun werde es jedoch auch Zeit, die Schneefangnetze auf die Schanzen zu bringen und die Anlage winterfest zu machen. Kruijer: "Denn dieser Winter wird für uns lang und schwer“.

DM


Ergebnisliste Deutsche Meisterschaft

Ergebnisliste Deutsche Meisterschaft
Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Erdinger Arena stellt auf Winteröffnungszeiten um

Ab sofort täglich bis 17.00 Uhr für Besichtigungen geöffnet

Die Erdinger Arena ist seit 15. September wieder mit den Winteröffnungszeiten unterwegs. Unsere Besucher haben täglich von 10.00 – 17.00 Uhr die Möglichkeit, die Arena zu besichtigen und bequem mit dem Schrägaufzug und dem Panoramaaufzug bis auf die Aussichtsplattform der Großschanze zu fahren.
Auch die Erdinger Sportalp ist für die kommenden Monate täglich von 10.30 – 17.00 Uhr (Montag Ruhetag) für Sie da.
Wir freuen uns auf ihren Besuch.

Normal- und Großschanze im Sommer


Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Knapp 100 Nachwuchsathleten in Oberstdorf am Start

DSV Jugendcup/Deutschlandpokal im Skispringen und der Nordischen Kombination in der Erdinger Arena und im WM-Langlaufstadion Ried

Drei Tage lang, von 14. – 16.09.2017 stand die Erdinger Arena sowie die Rollerbahn im WM-Langlaufstadion Ried ganz im Zeichen der größten deutschen Nachwuchsserie im Skispringen und der Nordischen Kombination. Knapp 100 Sportler aus den verschiedenen Landesverbänden sind nach Oberstdorf gereist, um neben Punkten für die Gesamtwertung auch eine wichtige Standortbestimmung vor dem Winter zu erhalten. Einzig das Wetter spielte nur bedingt mit, war es teilweise mit Temperaturen unter 10 Grad und Regen schon herbstlich frisch.
Die Bewerbe fanden jeweils einmal auf der Großschanze HS 140 und einmal auf der Normalschanze HS 106 statt, nur die Damenklasse und die jüngeren Skispringer der Klasse J16 absolvierten altersbedingt beide Springen auf der Normalschanze.
In der Klasse der Herren/Junioren stand am Ende beide Male Jonathan Siegel (SV Baiersbronn, 277,6 Punkte) ganz oben auf dem Podium. Im Bewerb von der Großschanze folgten auf den Rängen zwei und drei Adrian Sell (SV Meßstetten, 245,6 Punkte) und Axel Mayländer (SC Degenfeld, 242,5 Punkte). Auf der Normalschanze siegte Siegel mit 248 Punkten vor Axel Mayländer mit 236 Punkten und Paul Winter (SC Willingen) mit 228 Punkten.
Die Klasse Jugend 17 dominierte der Oberstdorfer Philipp Raimund mit zwei Siegen. Auf Rang zwei folgte jeweils Quirin Modricker vom SC Hinterzarten. Auf dem dritten Rang auf der Großschanze landete Tom Gerisch (WSG Rodewisch), auf der Normalschanze belegte Benedikt Hahne den letzten Podestplatz.
Die Klasse der J16 absolvierte beide Springen auf der Normalschanze HS 106. Auch hier waren Platz eins und zwei am Ende identisch. Simon Spiewok vom Tus Neuenrade gewann beide Male vor Frederik Jäger vom Tabarzer SV. Am Freitag belegte Tim Hettich vom ST Schonach-Rohrhardsberg Rang drei, am Samstag konnte sich Luca Geyer (WSV 08 Lauscha) durchsetzen.
In der Damenklasse waren die Ergebnisse beide Tage identisch: Josephin Laue (SFV Rothenburg) gewann jeweils vor Sophia Maurus (TSV Buchenberg) und Tia Kern (ST Schonach-Rohrhardsberg).

Nordische Kombination:

Die Kombinierer hatten neben einem Sprung ein 10- sowie ein 5-Kilometer-Wettkampf zu absolvieren.
Am Ende war auch hier in der Klasse Herren/Junioren der Sieger zweimal der gleiche: Phillip Blaurock vom SV Biberau setzte sich jeweils knapp gegen die Konkurrenz durch. Im 10-Kilometer Bewerb, bei dem davor auf der Großschanze HS 140 gesprungen wurde, kamen Tobias Simon (SZ Breitnau) und Tobias Haug (SV Baiersbronn) auf die Ränge zwei und drei. Der 5-Kilometer-Lauf mit vorangegangenem Springen auf der HS 106 beendeten David Welde (SC Sohland) und Simon Hüttel (WSV Weißenstadt) auf dem Podium.
Die Klasse J17 war ganz in der Hand von Luis Lehnert (WSV Oberaudorf). Gewann er am ersten noch sehr deutlich mit 2 Minuten Vorsprung vor David Mach (TSV Buchenberg) und Christian Frank (SK Berchtesgaden), war es am zweiten Tag mit 8,6 Sekunden deutlich knapper mit dem Sieg vor Christian Frank (SK Berchtesgaden) und Jonas Jäkle (ST Schonach-Rohrhardsberg).
Die Klasse J16 war fest in der Hand von Toni Eichelberger (VSC Klingenthal) und Lenard Kersting (SK Winterberg), die sich jeweils einen Sieg und einen zweiten Platz sicherten. Den letzten Podestplatz im 10-Kilomter-Rennen belegte Pirmin Maier, auf den 5 Kilometern war Simon Mach (TSV Buchenberg) drittschnellster.
Sophias Maurus nahm es als einzige Dame mit den Jungs auf und absolvierte ebenfalls den Sprintbewerb der Nordischen Kombinierer. Mit einer hervorragenden Laufzeit sicherte sie sich nicht nur den Sieg, sondern konnte auch mit den gleichaltrigen Jungs mithalten.

Skispringen beim DSV Jugendcup/Deutschlandpokal


Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Jonathan Siegel Sieger bei den Spezialspringern am zweiten Tag

Zweiter Wettkampf im Rahmen des DSV Jugendcup/Deutschlandpokal auf der HS 106

Auch zum Abschluss des DSV Jugendcup/Deutschlandpokals sahen die Zuschauer viele tolle Sprünge der Spezialspringer auf der Normalschanze HS 106 in der Erdinger Arena.
Am Ende setzte sich dabei bei den Herren Jonathan Siegel (SV Baiersbronn) mit 12 Punkten Vorsprung vor Axel Mayländer (SC Degenfeld) und genau 20 Punkten vor Paul Winter vom SC Willingen durch. Den weitesten Sprung in der Herrenklasse erreichte mit 101 Metern ebenfalls der spätere Sieger.

Die Jugendklasse 17 dominierte wie schon am Vortag der Lokalmatador vom SC Oberstdorf, Phillip Raimund, der sich mit einer Gesamtpunktzahl von 230,5 Punkten den Sieg sicherte. Ihm folgten auf den Plätzen zwei und drei Quirin Modricker (SC Hinterzarten) mit 214,5 Punkten und Benedikt Hahne (SC Ruhpolding) mit 210 Punkten. Tobias König vom SC Oberstdorf belegte am Ende Rang 16 in dieser Klasse.

Auch in der Jugend 16 gab es mit Simon Spiewok (Tus Neuenrade) einen überlegenen Sieger. Ihm gelangen mit Sprüngen auf 103,5 und 104 Meter auch jeweils die größten Weiten.
Rang zwei belegte mit bereits 20 Punkten Rückstand Frederik Jäger (Taberzer SV) vor Luca Geyer vom WSV 08 Lauscha. Maximilian Jäger vom SCO landete auf Rang acht.

Skispringen Herren Samstag


Ergebnisliste Skispringen 16.09.2017 HS 106

Ergebnisliste Skispringen 16.09.2017 HS 106
Skispringen J17 Samstag

Skispringen J17 Samstag
Skispringen J16 Samstag

Skispringen J16 Samstag
Damen Samstag

Damen Samstag
Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Josephin Laue und Phillip Blaurock auch am zweiten Tag siegreich

Sowohl die junge Skispringerin als auch der Nordische Kombinierer wiederholen ihre Siege

Noch bei Regen fand der zweite Wettkampf der Skisprungdamen statt. Auch am zweiten Tag stand stand Josephin Laue vom SFV Rothenburg ganz oben auf dem Podest und siegte souverän vor ihren Konkurrentinnen. Auf Rang zwei folgte Sophia Maurus vom TSV Buchenberg vor Tia Kern vom ST Schonach-Rohrhardsberg.

Die Nordischen Kombinierer absolvierten ebenfalls ihren zweiten Bewerb, dieses mal von der Normalschanze mit einem 5-Kilometer Sprintrennen im Anschluss. Phillip Blaurock (SV Biberau) setzte sich schon nach dem Springen an die Spitze und ließ sich den Sieg auf der Laufstrecke nicht mehr nehmen. Mit 13,6 Sekunden Rückstand folgte ihm David Welde (SC Sohland), dritter wurde mit einem Rückstand von 36,9 Sekunden Simon Hüttel (WSV Weißenstadt). Erneut bester Athlet des Skiclubs Oberstdorf war Wendelin Thannheimer auf Rang sechs.

In der Jugend 16 siegte mit einem Vorsprung von 45,2 Sekunden Toni Eichelberger (VSC Klingenthal), der bereits nach dem Springen der Spitze lag. Auf Rang zwei und drei folgten Lenard Kersting (SK Winterberg) vor Simon Mach (TSV Buchenberg).

Die Jugendklasse 17 entschied am Ende Luis Lehnert vom WSV Oberaudorf für sich, der sich mit 8,6 Sekunden vor Christian Frank (SK Berchtesgaden) und 22,5 Sekunden vor Jonas Jäkle (ST Schonach-Rohrhardsberg) durchsetzte.

Die Mädchenklasse war leider nur mit einer Sportlerin besetzt, die sich aber im Rennen mit den Jungs wacker schlug. Den Sieg sicherte sich hier Sophia Maurus vom TSV Buchenberg.



Ergebnisliste NoKo Samstag, 16.09.2017

Ergebnisliste NoKo Samstag, 16.09.2017
Damen Samstag

Damen Samstag
Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Jonathan Siegel gewinnt mit Sprung auf 135,5 Meter den ersten Bewerb der Skispri

Phillip Raimund vom Skiclub Oberstdorf Sieger in der Jugend 17

Einen spannenden Skisprungbewerb erlebten die zahlreichen Zuschauer im Rahmen des ersten Wettkampfs der Spezialspringer beim DSV Jugendcup / Deutschlandpokals. Auf der Großschanze HS 140 zeigten die Nachwuchsspringer, was sie können und boten bei kühlem, aber trockenem Wetter eine tolle Flugshow ab.
In der Herrenklasse setzte sich am Ende Jonathan Siegel (SV Baiersbronn) mit Weiten von 131,5 und 135,5 Meter deutlich vor Adrian Sell (SV Meßstetten) durch, der auf 126 und 128,5 Meter kam. Dritter wurde knapp dahinter mit 3,1 Punkten Rückstand Axel Mayländer vom SC Degenfeld.

In der Jugendklasse J17, die ebenfalls auf der Großschanze ihren Sieger ermittelten, setzte sich Lokalmatador Phillip Raimund vom Skiclub Oberstdorf mit 243,8 Punkten an die Spitze. Ihm folgten auf den Plätzen Quirin Modricker vom SC Hinterzarten vor Tom Gerisch (WSG Rodewisch).

Skispringen beim DSV Jugendcup/Deutschlandpokal


J17 Skispringen Freitag

J17 Skispringen Freitag
Ergebnisliste Skispringen Herren + J17 Freitag

Ergebnisliste Skispringen Herren + J17 Freitag
Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Josephin Laue gewinnt ersten Wettkampf der Damen

In der Jugend 16 setzte sich Simon Spiewok knapp auf der Normalschanze durch

Mit Weiten von 91,5 und 96 Meter setzte sich im ersten Wettkampf der Skisprung-Damen auf der Normalschanze Josephine Laue vom SFV Rothenburg deutlich gegen ihre Konkurrentinnen durch. Auf den Plätzen folgten Sophia Maurus vom TSV Buchenberg und Tia Kern vom ST Schonach-Rohrhardsberg.

Ebenfalls auf der Normalschanze fand der erste Bewerb der Jugend 16 im Skispringen statt. Mit der Winzigkeit von 0,5 Punkten stand hier Simon Spiewok vom Tus Neuenrade (103,0 und 98,5 Meter) ganz oben auf dem Treppchen. Auf Rang zwei folgte ihm mit Weiten von 99 und 101 Meter Frederik Jäger (Taberzer SV). Auf dem dritten Rang landete Tim Hettich (ST Schonach-Rohrhardsberg).
Bester Skispringer vom Skiclub Oberstdorf war am Ende Maximilian Jäger, der mit zwei guten Sprüngen auf den siebten Platz kam.

Damen Skisprung HS 106 1. Wettkampf


Ergebnisliste Skispringen Damen + J16 Freitag

Ergebnisliste Skispringen Damen + J16 Freitag
J16 Skisprung Freitag HS 106

J16 Skisprung Freitag HS 106
Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Phillip Blaurock gewinnt ersten Kombinationswettkampf

Knappe Entscheidung im 10km Rennen nach spanendem Springen in der Erdinger Arena.

3,4 Sekunden, so groß war nach dem 10-Kilomter Rennen der Vorsprung von Phillip Blaurock (SV Biberau) vor Tobias Simon (SZ Breitnau) Nachdem die beiten Kombinierer lange Zeit Schulter an Schulter über die Rollerbahn im Ried gelaufen sind, setzte sich der spätere Sieger in der letzten Kurve etwas ab und konnte mit knappen Vorsprung den Sieg mit nach Hause nehmen. Auf Rang folgte mit bereits 53,4 Sekunden Rückstand Tobias Haug vom SV Baiersbronn. Wendelin Thannhiemer auf Platz sieben war der beste Oberstdorfer Athlet, Julian Schmid folgte auf Rang 18.

In der Jugend 16, ebenfalls über 10 Kilometer, waren die Verhältnisse über den Sieg deutlich klarer. Lenard Kersting (SK Winterberg) siegte deutlich mit 1:48 Minuten vor Toni Eichelberger (VSC Klingenthal) und Pirmin Maier (SC Waldau), der mit 2:24min auf Rang drei kam.
In der Jugend 17 siegte ebenfalls mit sehr deutlichem Vorsprung von 2:00 Minuten Luis Lehnert vom WSV Oberaudorf vor David Mach (TSV Buchenberg), der sich knapp mit 0,3 Sekunden gegen Christian Frank (SK Berchtesgaden) durchsetzte.

NK Herren Freitag 1. Wettkampf


Ergebnisliste Nordische Kombination Freitag

Ergebnisliste Nordische Kombination Freitag
NK J17 Freitag 1. Wettkampf

NK J17 Freitag 1. Wettkampf
NK J16 Freitag 1. Wettkampf

NK J16 Freitag 1. Wettkampf
Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Tobias Simon springt mit 134,5 Meter am weitesten

Kombiniere eröffnen den DSV Jugendcup / Deutschlandpokal in Oberstdorf

Nach strömenden Regen den ganzen Nachmittag über setzte pünktlich zum Start des ersten Wettkampfs strahlender Sonnenschein ein und bescherte den Nordischen Kombinierern einen perfekten Auftakt. Nach dem offiziellen Training und dem Provisorischen Wertungsdurchgang folgte zum Abschluss der Wertungsdurchgang unter Flutlicht.
Die größte Weite erreichte Tobias Simon (SZ Breitnau) mit 134,5 Meter, der damit auch den Sprungbewerb der Herrenklasse gewann. Auf Rang zwei folgte Phillip Blaurock (SB Biberau) vor Tim Kopp (VSC Klingenthal), die mit zehn bzw. 47 Sekunden Rückstand in den 10km-Lauf im WM-Langlaufstadion Ried gehen. Wendelin Thannheimer und Julian Schmid vom SC Oberstdorf kamen auf die Ränge sieben und sechzehn.
In der Jugend J17/18 führt nach dem Sprungbewerb Luis Lehnert (WSV Oberaudorf) mit 51 Sekunden vor Christian Frank (SK Berchtesgaden) und 1:11min vor Julian Ketterer (SZ Breitnau).
Der Laufbewerb über 10km findet am Freitag, 15.09.2017 ab 14.30 Uhr auf der Rollerbahn im WM-Langlaufstadion Ried statt.



2017-09-14-DP NK Ergebnisliste Sprung HS140

2017-09-14-DP NK Ergebnisliste Sprung HS140
Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Mario Seidl läuft ein einsames Rennen zum Sieg

Überragender Wettkampf für den Führenden im FIS-Sommer Grand Prix und Podestplätze für Rießle und Frenzel

Ganz tollen Sport erlebten die mehr als 4000 Zuschauer beim zweiten Wettkampf des FIS-Sommer-Grand-Prix in Oberstdorf, obwohl es seit langen das erste war ohne den Lokalmatador Johannes Rydzek auf einem Podestplatz. Eine absolute Glanzleistung zeigte der Träger des Gelben Trikots, Mario Seidl (AUT). Der Führende im Sommer Grand Prix lag nach dem Springen mit einem Vorsprung von 22 Sekunden vor den Japanern Aktio Watabe und Takehiro Watanabe (+ 0:44). Die Deutschen Fabian Rießle und Eric Frenzel lagen da schon relativ weit abgeschlagen auf den Plätzen 7. und 8. und einem Abstand auf Seidl von 1:26 Minuten.
Was dann folgte, war eine unglaubliche Aufholjagd der zähen Verfolger. Am Start-Ziel-Sieg des überragenden Österreichers, der an der Spitze sein einsames Rennen lief, war zwar nicht zu rütteln. Aber die beiden Deutschen machten Runde um Runde Zeit gut. Der Druck auf die beiden Japaner an den Positionen 2 und 3 sowie auf Maxime Laheurte (FRA) auf Rang 4 und den Fünften Tomas Portyk (CZE) wurde immer größer und einer nach dem anderen musste sich geschlagen geben. In der dritten Runde hatte das starke deutsche Duo schließlich auch Watabe geschluckt. Der letzte Durchlauf brachte dann die endgültige Auflösung des spannenden Rennens um die Podestplätze: Platz 1 für Mario Seidl gefolgt von Fabian Rießle und einen dritten Platz für Eric Frenzel. Nur noch 22 Sekunden trennten da die beiden Deutschen vom Sieger.

Lokalmatador Johannes Rydzek war nach einem mäßigen Sprung nur auf Platz 19 gelandet und hatte sich dadurch einem Rückstand von 2:22 min eingehandelt. Umso beachtlicher war auch seine beherzte Aufholjagd, die ihn am Ende den 9. Platz (+1:15,6) bescherte. Eine tolle Leistung zeigte auch der Vinzenz Geiger, der auf dem 10. Platz lief. (+ 1:17,6). Björn Kircheisen (+1:41,6) kam ebenfalls noch unter die Top 15.
Nach dem Rennen gab sich Sieger Mario Seidl mehr als zufrieden darüber, dass er trotz einer Erkältung eine solch fantastische Leistung abgeliefert hatte. Das Nachtrennen von Oberstdorf beschrieb er so: „Die Abfahrt nach dem Stadion ist reichlich dunkel und man wird ziemlich schnell, aber dafür ist die Stimmung an der Strecke umso besser“.
Fabian Rießle freute sich darüber, dass der Plan, richtig Druck nach vorn zu machen, aufgegangen war. „Wir sind sehr schnell losgegangen und ich war in der dritten und vierten Runde schon richtig platt. Wir haben gehofft, Mario noch einzuholen, aber er war heute einfach zu stark“.
Eric Frenzel lobte die Stimmung während des Sommer-Grand-Prix, die ihn ein bisschen an die Tour de France erinnere. „Das waren tolle Rennen mit einem tollen Publikum, bei dem man sich für die großartige Unterstützung nur bedanken kann“.

Sieger Samstag


Ergebnisliste Samstag

Ergebnisliste Samstag
Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Eric Frenzel jubelt über Sieg in Oberstdorf

Lokalmatador Johannes Rydzek landet wie im Vorjahr auf dem zweiten Platz

Eric Frenzel ist der souveräne Gewinner des ersten Wettbewerbs beim FIS- Sommer Grand in Oberstdorf. Seinen Start-Ziel-Sieg hatte er sich auch von Lokalmatador Johannes Rydzek nicht nehmen lassen, obwohl der sich offenbar vorgenommen hatte, es dem Team-Kollegen richtig schwer zu machen auf dem zehn Kilometer langen Rundkurs durch den Ort. Diesem Plan folgte ein spannendes Rennen, das mehr als 4000 Zuschauer in der Erdinger Arena und auf der Strecke rund ums Stadion begeistert begleiteten.
Und anfangs sah es auch tatsächlich so aus, als könne der Oberstdorfer dem Mann vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal gefährlich werden. Von Platz 5. nach dem Springen mit einem Rückstand von 16 Sekunden kommend, hatte der vierfache Weltmeister von Lahti bereits in der zweiten Runde neun Sekunden gut gemacht. In der dritten Runde zauberten die beiden Führenden Frenzel und Rydzek gemeinsam und hatten den Grand-Prix-Führenden Mario Seidl (AUT), der als Dritter mit einem Rückstand von 8 Sekunden ins Rennen gegangen war, um 19 Sekunden abgehängt. Takehiro Watanabe (JPN), nach dem Springen noch auf Rang 2., hatte da schon lang abreißen lassen müssen.
Der vierte Durchlauf brachte dann jedoch für Rydzek den Einbruch. Eric Frenzel schüttelte mit einem Vorsprung von 8,7 Sekunden seinen hartnäckigen Verfolger ab. Der Oberstdorfer fand seine Körner bis zum Ende des Rennens nicht wieder, musste sich am Ende sogar noch gegen den von hinten anfliegenden Mario Seidl (AUT) wehren. Den zweiten Platz rettete er vor dem Österreicher zwar um 1,5 Sekunden. Frenzel jedoch kam mit einem deutlichen Vorsprung von 34,5 Sekunden ins Stadion und bedankte sich im Ziel jubelnd beim Publikum, das dem Sachsen den ersten Sieg beim FIS-Sommer-Grand-Prix in diesem Jahr von Herzen gönnte.
Ein tolles Rennen lieferten auch Fabian Rießle, Björn Kircheisen, Terence Weber und Jakob Lange. Das deutsche Quartett war gemeinsam in einer starken zweiten Gruppe gelaufen und hatte mächtig Tempo gemacht. Rießle verbesserte sich von Rang 22. auf einen starken 7. Platz, Kircheisen kam von Platz 17 nach dem Springen noch auf Platz 9. Terence Weber und Jakob Lange holten sich die Plätze 13. und 14. Auch Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf), nach dem Springen noch auf Rang 33 gelegen, machte viel Boden gut und holte sich noch den Rang 20. Der dritte Oberstdorfer, Julian Schmid, lag nach dem Springen auf Rang 27 und konnte nach dem Rollerskirennen mit Rang 39. zufrieden sein, war er damit doch der beste der deutschen C-Kader-Athleten, die in Oberstdorf ihr Weltcup-Debüt geben durften.
Auf die Revanche des Lokalmatadors im zweiten Wettkampf, der am Samstag, 26.August um 18 Uhr mit dem Springen in der Erdinger Arena beginnt, darf man gespannt sein.

Eric Frenzel gewinnt vor Johannes Rydzek und Mario Seidl


Ergebnis Freitag FIS-Sommer- Grand- Prix

Ergebnis Freitag FIS-Sommer- Grand- Prix
Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Auf den Spuren der großen Vorbilder

Über 110 Nachwuchsathleten starteten im ersten Wettbewerb des FIS-Jugendcup

Für über 110 Nachwuchsathleten im Alter von 13 bis 17 Jahren bot der erste Wettbewerb im FIS Jugendcup der Nordischen Kombination in Oberstdorf auch in diesem Jahr wieder einen starken Auftritt auf großer Bühne. Im Vorfeld der großen Stars der Nordischen Kombination durfte die Jugend aus zwölf Nationen auf der Schanze und später auf dem Rollerskikurs im Ort zeigen, dass sie auf der Spur der großen Vorbilder ist. Step by step, statt auf der Großschanze noch auf der HS-60-Schanze und nicht zehn, sondern 2,5 Kilometer mit leichteren Anstiegen, genossen sie sichtlich die Atmosphäre und den Applaus der Zuschauer an der Strecke.
Sieger bei den Jungen der Jahrgänge 2003 bis 2005 wurde Matic Hladnik (SLO), gefolgt von Hannes Gehring (GER) und Johan Fredriksen Orset (NOR).
Bei den Mädchen der gleichen Jahrgänge,die seit einigen Jahren ebenfalls zur festen Größe im FIS-Jugendcup gehören, holten sich gleich drei Deutsche die Podestplätze. Emily Schneider siegte vor Anna Jäkle und Emilia Görlich.
Die Mädels der Jahrgänge 2002 und älter fanden ihre Siegerin in Jenny Nowak, ebenfalls aus Deutschland. Auf den Silberrang lief Ema Volavsek (SLO) und Bronze holte sich Sophia Maurus (GER). Bei den Jungen der Jahrgänge 2000 bis 2002 feierten die Finnen: Perttu Reponen (FIN) gewann vor Wille Karhumaa und Atte Kettunen.
Highlight für den Nachwuchs war dann wie in jedem Jahr die gemeinsame Siegerehrung nach dem Wettkampf mit den großen Idolen.

Fotos: Sandra Volk

Start FIS Youth Cup


Ergebnisliste Wettkampf 1 Youth

Ergebnisliste Wettkampf 1 Youth
FIS Youth Cup 2017

FIS Youth Cup 2017
FIS Youth Cup 2017

FIS Youth Cup 2017
Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Nach langen Warten holt sich Watanabe den Sieg in der Quali

Gewitterfront fordert Geduld von Athleten, Zuschauern und Organisatoren

Die Nordischen Kombinierer mussten lange warten in Oberstdorf, bis sie den Gewinner des provisorischen Wertungsdurchgang gefunden hatten. Eine Schlechtwetterfront über dem Ort verzögerte bereits den ersten Trainingsdurchgang, der zweite wurde abgesagt und stattdessen gleich der provisorischen Wertungsdurchgang ausgetragen.
Nicht zu schlagen war am Ende Takehiro Watanabe (JPN) mit einer Weite von 136,5 Metern, die ihm 144,5 Punkte einbrachten. Zweiter wurde Espen Bjoernstad (NOR) mit 129,0 Metern und 144,0 Punkten, gefolgt von Maxime Laheurte (FRA) mit 132,5 Metern und 143,6 Punkten. Bester Deutscher war Johannes Rydzek, der erst in Oberstdorf in den Sommer Grand Prix eingestiegen ist. Er landete mit einer Bestweite von 140,0 Metern und 140,4 Punkten auf dem siebten Rang. Erik Frenzel auf Rang 10, Fabian Rießle auf Rang 15, das waren die nächstfolgenden Platzierungen der DSV-Athleten. Super schlug sich auch der junge Julian Schmid aus Oberstdorf bei seinem Weltcup-Debüt. Mit 124,0 Metern /120,4 Pkt. erreichte er den 30. Platz vor Vinzenz Geiger (116,0m /120,1 P). Der Führende im Sommer Grand Prix , Mario Seidl (AUT) kam auf 129,5 m/136,2 Pkt. und somit auf Rang 11. Auf den Wettkampftag morgen darf man also gespannt sein. Der Sprungwettbewerb startet um 18:00 Uhr. Um 19.30 Uhr folgt das 10-km-Rollerski-Rennen durch den Ort.

Julian Schmid


Ergebnisse Provisorischer Wertungsdurchgang

Ergebnisse Provisorischer Wertungsdurchgang
Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

ProSport feiert sein 20-jähriges Bestehen

Mitgliederversammlung zeigt funktionierendes Vereinsgefüge und erfolgreiche Förderung junger Talente

Mit einer kleinen Jubiläumsfeier war die diesjährige Mitgliederversammlung von „ProSport Allgäu/Kleinwalsertal“ verbunden. Immerhin unterstützt der Förderverein seit nunmehr 20 Jahren sportliche Nachwuchstalente aus der Region. 1997 ging es darum, Möglichkeiten zu finden, Schule und Sport unter einen Hut zu bringen, Trainingsbedingungen und sportliche Infrastruktur zu verbessern. Viele Einzelathleten, Teams und Einrichtungen, hier vor allem das Skiinternat in Oberstdorf, profitierten davon. Auch im Jubiläumsjahr folgt „ProSport“ seinen ursprünglichen Zielen, versicherte der Vorsitzende Alois Ried. Im zurückliegenden Vereinsjahr wurden 14 Individualsportler und über 200 Nachwuchsathleten in 17 Teams und Projekten mit mehr als 100 000 Euro unterstützt.

ProSport-Präsident Alfons Hörmann, der auch als Präsident des deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) den Blick vor allem auf sportpolitische Geschehen richtete, wies auf mehrere internationale und nationale „Baustellen“ hin. So betrachte man aufmerksam die Entwicklung im Vorfeld der Olympischen Winterspiele in Südkorea und verarbeite die Erkenntnisse um das systematische Doping russischer Sportler. National stehe man vor Herausforderungen bei der Strukturreform des Spitzensports durch interdisziplinäre Gesamtkonzepte. In einem Wahljahr, in dem politische Entscheidungen eingefroren werden, kein leichtes Unterfangen, wie Hörmann verriet. In der Diskussion um die FIS Nordische Ski-WM in Oberstdorf warnte der DOSB-Präsident alle Beteiligten vor allzu großen Erwartungen in die Zusage von Fördermitteln und Sponsoring.

Den Jahresrückblick lieferten Geschäftsführer Stefan Huber, Sportausschuss-Vorsitzender Dr. Peter Bösl und Marketing-Referent Peter Fuchs gemeinsam. Sie verwiesen auf die wichtigen Großveranstaltungen, die dem Verein mit eigenem Stand und vielen Sammlern eine gute Öffentlichkeitsarbeit und über 14 000 Euro an Spenden sicherten. Die Förderung von fast 250 Sportlern sei eine außerordentliche Sache. Vor allem die Team-Förderung sei ein essentieller Bestandteil, der von Vereinen und Verbänden so nicht geleistet werden könne. Das ProSport-Engagement sei jedoch kein Ersatz für die Verbandsarbeit, sondern solle zusätzliche Qualität in der Region bieten. Schatzmeister Manfred Berktold schilderte die finanzielle Lage des Vereins als nach wie vor positiv und betonte, dass mehr als 98 Prozent der Fördergelder dank der vorbildlichen, rein ehrenamtlichen Arbeit auch tatsächlich in der Sportförderung ankämen.

ProSport-Geschäftsführer Stefan Huber, der sich in den nächsten Monaten im Ausland befindet, wird in der Zeit seiner Abwesenheit von Dominik Fritz als kommissarischer Geschäftsführer vertreten. Zum Abschluss der Versammlung gab es für alle Mitglieder, die seit 1997 mit im Boot sind, Ehrenmedaillen. Das waren immerhin 76 Einzelpersonen, Vereine, Firmen und Gemeinden. Inzwischen ist ProSport auf 201 Mitglieder gewachsen.

Die Gründungsmitglieder von ProSport wurden im Rahmen der Mitgliederversammlung geehrt.


Dominik Fritz (zweiter von links) übernimmt kommissarisch die ehrenamtliche ProSport-Geschäftsführung von Stefan Huber (zweiter

Dominik Fritz (zweiter von links) übernimmt kommissarisch die ehrenamtliche ProSport-Geschäftsführung von Stefan Huber (zweiter
Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Erdinger Arena präsentiert sich bei den Vermietertagen der „Oberstdorf-Kleinwals

Vermieter aus der Region informieren sich an vier Tagen am Nebelhorn

Der Einladung der Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen gefolgt ist auch in diesem Jahr wieder die Erdinger Arena und präsentiert sich und ihr Programm für Besucher und Gäste allen interessierten Vermietern aus der Region. Vermieter aus der gesamten Region Oberallgäu sowie dem Kleinwalsertal sind hierzu eingeladen und lassen sich nicht entgehen, sich über die Neuigkeiten der Bergbahnen bei Kaffee und Kuchen am Nebelhorn zu informieren. Auch das Team der Erdinger Arena ist vor Ort und stellt das aktuelle Sommerprogramm mit allen Besonderheiten vor. Die Arena ist für viele Gäste in der Region das ganze Jahr über eine Besichtigung wert.

Normal- und Großschanze im Sommer


Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Weltcup-Veranstaltungen für kommenden Winter 2017/18 fixiert

Neben der Weltmeisterschaft im Skifliegen noch drei weitere Weltcups in Oberstdorf. Der Alpine Weltcup in Ofterschwang kehrt nach 2 Jahren Pause auch wieder zurück.

Im kommenden Winter ist Oberstdorf Ausrichter der FIS Weltmeisterschaften Skifliegen 2018. Mit drei weiteren Weltcup-
Veranstaltungen im Gepäck kam jetzt die Oberstdorfer Delegation von der FIS Kalenderkonferenz aus Portoroz (Slowenien)
zurück.

Mit dem Auftakt der Vierschanzentournee, der FIS Tour de Ski und dem FIS Weltcup Skispringen der Damen finden drei hochkarätige Weltcup-Veranstaltungen im kommenden Winter in Oberstdorf statt.
Das Highlight werden aber sicher die FIS Weltmeisterschaften im Skifliegen auf der neu umgebauten Heini-Klopfer-Skiflugschanze.

Die Termine im Überblick:
29./30.12.2017: 66. Vierschanzentournee
03./04..01.2018: FIS Tour de Ski - Weltcup Langlauf
18. - 21.01.2018: FIS Weltmeisterschaften Skifliegen
23. - 25.03.2018: FIS Weltcup Skispringen Damen

Auch die Alpin-Damen kehren wieder nach Ofterschwang zurück und freuen sich bereits auf die Weltcuprennen am Ofterschwanger Horn am 09. und 10. März 2018.

Tickets für die Winterhighlights 2017/2018 sind ab 01. September erhältlich. Alle Informationen erhalten Sie unter www.arena-ticket-allgaeu.de. Lassen Sie sich diese hochkarätigen Weltcup-Veranstaltungen nicht entgehen und sichern Sie sich rechtzeitig ihr Ticket.

Tolle Stimmung beim FIS Weltcup Skifliegen 2017


Qualikation Vierschanzentournee

Qualikation Vierschanzentournee
Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Rollerbahn im Ried endlich komplett schneefrei

Benutzung derzeit aufgrund noch fehlender Absturzsicherungen auf eigene Gefahr

Ein fast 7km langes Streckennetz steht im Langlaufstadion Ried sowohl für Leistungs- wie auch Breitensportler im Sommer zu Trainingszwecken zur Verfügung.
Nach den immer wieder einsetzenden Schneefällen bis Ende April ist nun das komplette Streckennetz schneefrei und kann wieder genutzt werden.

WICHTIG:
Die Absturzsicherungen an der Strecke sind noch nicht vollständig angebracht. Eine Benutzung der Rollerbahn erfolgt daher bis auf weiteres auf eigene Gefahr.

In Kürze eröffnet auch der Verleih in der Erdinger Arena wieder mit Inline-Skates, Nordic Skates und Rollski der Firma Powerslide. Das Verleih-Sortiment beinhaltet verschiedene Größen sowie die passende Schutzausrüstung.

Skiroller-Training


Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Aktionstag für Menschen mit Behinderungen am 21. Mai 2017

Die deutschen Seilbahnunternehmen und der VDS bieten bereits seit vielen Jahren spezielle Initiativen und Aktionstage für Menschen mit Behinderungen an.

Berge und Behinderung – das schließt sich keineswegs aus. Im Gegenteil: Schließlich gelangen dank der Seilbahnen auch jene auf die Gipfel, die über wenig oder gar keine alpinistischen Fähigkeiten verfügen. Zahlreiche deutsche Seilbahnen verfügen über eine behindertengerechte Ausstattung und bringen so Menschen mit Handicap die Bergwelt näher. Gute Tradition ist der sogenannte Aktionstag, an dem Gäste mit Behinderung kostenfrei nach oben gelangen. Heuer ist es am Sonntag, 21.05.2017 wieder soweit.

„Natürlich sind wir nicht nur am Aktionstag für Menschen mit Handicap da“, berichtet Hannes Rechenauer, der Pressesprecher des Verbandes. „Dieser Tag ist jedoch eine Geste unserer Branche an alle, die unsere Hilfe ganz besonders benötigen.“ Vor Ort bedarf es dazu einer gewissen Infrastruktur, die von vielen Bahnen längst geschaffen ist. Auch behindertengerechte Wege und -routen zählen dazu.

Die Erdinger Arena beteiligt sich gerne am Aktionstag des Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte e.V. und befördert am Sonntag, den 21.05.2017 Menschen mit Behinderungen (ab 60% mit Ausweis) kostenlos. Eine Begleitperson wird ebenfalls kostenlos befördert, wenn sie im Ausweis des Behinderten eingetragen ist.

Rollstuhlfahrer auf der Aussichtsplattform


Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Erdinger Sportalp wieder geöffnet

Erlebnisgastronomie in der Erdinger Arena von Dienstag bis Sonntag jeweils von 10.30 - 18.00 Uhr geöffnet.

Die Erdinger Sportalp inmitten der Erdinger Arena startet nach einer kurzen Verschnaufpause ebenfalls in die Sommersaison. Täglich von 10.30 – 18.00 Uhr (Montag Ruhetag) steht ihnen das Team der Erdinger Sportalp gerne zur Verfügung. Lassen Sie es sich auf der Sonnenterasse mit Blick auf die Schanzenanlage der Erdinger Arena bei einem frisch gezapften Erdinger Weißbier, einer Brotzeit oder selbst zubereitetem Kaffee und Kuchen gut gehen.

Bei uns wird ihr „Einkehrschwung“ zum Einkehrsprung. Wir freuen uns auf ihren Besuch in der Erdinger Sportalp.

Erdinger Sportalp Außenansicht


Stefan Weidhaas Stefan Weidhaas

Sonderaktionen für alle Väter und Mütter

Besondere Angebote der Erdinger Arena am 14. und 25. Mai 2017

Bald ist es wieder soweit: Muttertag (14. Mai) und Vatertag (25. Mai) stehen wieder vor der Türe. Oft fehlt es an diesen Tagen an der passenden Geschenkidee für die Eltern. Und dabei müssen es ja nicht immer Blumen oder Pralinen sein – wie wäre es denn mal mit einem Besuch in der Erdinger Arena?

Besichtigen Sie eines der schönsten Skisprungstadien der Welt, und fahren Sie bequem mit dem Schrägaufzug und dem gläsernen Panoramaaufzug bis auf die Panoramaplattform, von dort haben Sie einen tollen Blick über Oberstdorf und die umliegende Bergwelt.

Und für alle Besucher haben wir für diese Ehrentage eine kleine Besonderheit in der Erdinger Sportalp: jede Mama erhält am 14. Mai ein Glas Aperol, jeder Papa bekommt am 25. Mai ein kleines Erdinger Weißbier/Erdinger Alkoholfrei.

Die Aktionen gelten nur an den angegebenen Tagen für Besucher der Erdinger Arena und nur in Verbindung mit einer gültigen Eintrittskarte.

Vatertag-Muttertag 2017-01