Springer Vierschanzentournee

Gastgeber holen auf und landen auf Rang zwei

Oberstdorf muss Courchevel beim Jugendcup der Skizentren den Vortritt lassen

Die besten Nachwuchsskiläufer der alpenländischen Skizentren kommen aus Courchevel. Die Franzosen holten sich beim 49. Jugencup in Oberstdorf den Pokal vor den Gastgeber. Auf Rang drei kam Sass-Fee (Schweiz) vor Madesimo (Italien) und Schruns (Österreich).

In zwei Slalom-Wettbewerben traten die Nachwuchs-Mannschaften gegeneinander an. Seinem Namen alle Ehre machte das Nebelhorn beim Auftaktrennen. Regen, Nebel und Wind bescherten Aktiven und Helfern beim Slalom-Wettbewerb eine echte Herausforderung. Eine für alle Teilnehmer faire Strecke hatten die Organisatoren um Rennleiter Florian Fischer und Streckenchef Cornel Becherer präpariert. Die anspruchsvollen Kurse, die von den Trainern Christian Müller und Stefan Kobler gesetzt wurden, waren für die Läufer nicht ohne. Entsprechend viele Ausflüge jenseits der Torstangen verzeichnete der Wettbewerb, der aufgrund der schwierigen Wetterverhältnisse nur einen Durchgang zuließ.

Aus Sicht der Oberstdorfer verzeichneten bei den „Küken“ in der Altersklasse U 12 mit Elisa Lipp (3), Antonia Kermer (4), Franziska Kasapis (7), Lucia Waibel (8), Sophie-Marie Alt (9) sowie bei den Buben mit Linus Renn (3), Hannes Amann (9) und Felix Lindemayer (14) Top-15-Ergebnisse. In der Klasse U 14 punkteten Caroline Harzheim (3) Vanessa Kamarys (9), Erja Huber (11), Alisa Helchenberg (13) sowie bei den Buben Kilian Steiner (7) und Pius Rapp (14). Bei den ältesten U-16- Rennfahrern schieden die großen Oberstdorfer Hoffnungsträger der Reihe nach aus. In dieser Klasse machten nur Judith Geiger als 15. und Fabian Himmelsbach als 6. Punkte für ihr Team.

Die Gewinner in der Mannschaftswertung waren nach dem Tanz durch die Slalomtore mit einem stattlichen Vorsprung die Franzosen, gefolgt von Saas Fee und Schruns. Auf Platz vier standen nach der Halbzeit die Oberstdorfer vor dem Schlusslicht aus Madesimo. Der zweite Renntag mischte das Klassement noch einmal kräftig durch. Vor allem die Oberstdorfer drehten auf. Aufgrund der Wetterprognosen war statt eines Riesenslaloms erneut ein Slalom gesteckt worden. Courchevel ließ sich mit 801 Punkten den Sieg nicht mehr nehmen.

Aber die Oberstdorfer zeigten eine richtig starke Teamleistung und machten vor allem in der Altersklasse U 16 viel Boden gut. Bei den Küken weiblich punkteten Antonia Kermer (4), Elina Lipp (5), Sophie-Marie Alt (6) und Lucia Waibel (7). Felix Lindenmayer als 7. und Hannes Ammann als 8. holte Zähler bei den Küken männlich. In der U 12 wurde Judith Schneider 7. gefolgt von Erja Huber als 8. und Vanessa Kamarys wurde noch 15. Bei den Buben holten Sebastian Amann (5), Felix Urlaub (9) und Kilian Steiner(14) Plätze unter den Top 15. In der U 14 kamen Marie Uhl auf den 6. und Kristin Pfister auf den 7. Platz. Bei den älteren der U 16 holte Lucia Rispler den, Judith Geiger den Platz 15 und bei den jungen Herren kam Fabian Himmelsbach auf Rang 4, gefolgt von Fabian Rauchfuß (5) und Yannick Kuhnle (6). Am Ende reichte es mit 598 Punkten für Platz zwei vor der Mannschaft aus Saas Fee, die 488 Punkte einfuhr und Dritte wurde. Auf Rang vier kam Madesimo (462) vor den Österreichern aus Schruns (437).

50. Auflage im nächsten Jahr

Eine fröhlich-bunte Siegerehrung gab es im Kurpark, wo unter tosendem Beifall die Mannschaft aus Courchevel den großen Wanderpokal entgegennahm, zum dritten Mal und deshalb für immer. Beim 50. Jugendcup, der im kommenden Jahr in Schruns stattfindet, geht ein nagelneuer „Pott“ an den Sieger.

Jugendcup 2014
Jugendcup 2014