Siegerehrung Sommer Grand Prix

"Night Race" - FIS Sommer Grand Prix Nordische Kombination

Der FIS Sommer-Grand-Prix der Nordischen Kombination vom 01. bis 03. September 2016 in Oberstdorf garantiert wieder sportliche Bestleistungen und viel Spannung.

Der FIS Sommer Grand-Prix der Nordischen Kombination vom 01. bis 03. September in Oberstdorf garantiert wieder sportliche Bestleistungen und viel Spannung und ist für die Sportler eine wichtige Standortbestimmung.

Nicht nur beim Springen, sondern auch beim „Nightrace“ durch die Straßen von Oberstdorf ist einiges geboten. Die Sportler bleiben dabei nicht im Dunkeln, denn die Strecke wird zusätzlich zu den Straßenlaternen - mit der Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Oberstdorf - ausgeleuchtet. Den besten Überblick haben Sie jedoch direkt im Stadion. Neben dem Sprungbewerb sind hier auch Start, Durchlauf und Ziel des Laufbewerbs. Dafür werden in kürzester Zeit rund 20 Tonnen Schwerlastplatten zu einer Laufstrecke ausgelegt und die Sportler kommen mehrmals zum Durchlauf. Die Videowall im Stadion fängt die spektakulärsten Szenen am harten Anstieg vor der Arena und auf der abschüssigen Strecke nach dem Stadiondurchlauf ein und die Zuschauer sind damit immer live dabei. Zudem sorgt das Fan- TV während der ganzen Veranstaltung dafür, dass es den Zuschauern auch in den Pausen keine Minute langweilig wird.

Top-Athleten aus rund 15 Nationen, allen voran natürlich das deutsche Team, werden wieder in Oberstdorf am Start sein. Natürlich auch der Lokalmatador und „Mr. Sommer Grand-Prix“ Johannes Rydzek und Olympiasieger Eric Frenzel. Acht Siege und vier weitere Podestplätze holte Rydzek in den vergangenen Jahren, und auch in diesem Jahr wird die internationale Konkurrenz alles daran setzen, einen weiteren Erfolg zu verhindern.

Der Nachwuchs darf ebenfalls die großartige Atmosphäre genießen. Denn auch der FIS-Schüler-Cup wird an diesem Wochenende in Oberstdorf ausgetragen. Die jungen Nordischen Kombinierer absolvieren ihre Rennen am 02. und 03. September auf einem altersgemäß entsprechenden Kurs.

Akkreditierungsantrag FIS Sommer Grand-Prix für Medienvertreter/ Application for media accreditation

Stressfrei für den Sommer Grand-Prix in Oberstdorf akkreditieren - Nutzen Sie die Möglichkeit der Online Akkreditierung!
Easy and stress-free accreditation requests for the FIS Summer Grand Prix Nordic Combined in Oberstdorf!

Jetzt akkreditieren!
Register now!

Vorläufiger Zeitplan

Donnerstag, 01. September 2016
18.00 Uhr Offizielles Training Skispringen
anschließend Provisorischer Wertungsdurchgang (PCR) und Qualifikation

Freitag, 02. September 2016
18.00 Uhr Probedurchgang
19.00 Uhr Individual Gundersen HS 137 (50 Besten nach Ergebnis)
20.30 Uhr Skiroller-Wettkampf 10 km (Ortsrundkurs)
anschließend Siegerehrung im Stadion

Samstag, 03. September 2016
18.00 Uhr Probeduchgang
19.00 Uhr Individual Gundersen HS 137 (50 Besten nach Ergebnis)
20.30 Uhr Skiroller-Wettkampf 10 km (Ortsrundkurs)
anschließend Siegerehrung im Stadion

Tickets
Tickets sind an den Tageskassen erhältlich!
Erwachsene 6,- €, ermäßigt 3,- €
(inkl. der Besichtigung der Erdinger Arena außerhalb der Wettkampfzeiten)

Rückblick FIS Sommer Grand-Prix Nordische Kombination 2015

Invitation FIS Summer Grand-Prix Nordic Combined Oberstdorf 2016
Invitation FIS Summer Grand-Prix Nordic Combined Oberstdorf 2016
Skispringen im Sommer
Skispringen im Sommer
Akito Watabe aus Japan gewinnt den PCR
Akito Watabe aus Japan gewinnt den PCR
Ergebnisse Provisorischer Wertungsdurchgang 03.09.2015
PDF Datei

Ergebnisse Provisorischer Wertungsdurchgang 03.09.2015

167,65 kB → Download

Akito Watabe (JPN) entscheidet den provisorischen Trainingssprung (PCR) in Oberstdorf für sich

Mit einem Riesensatz auf 136,5 Meter und insgesamt 145,3 Punkten sicherte sich Akito Watabe aus Japan souverän den Sieg beim provisorischen Wertungsdurchgang (PCR) im Rahmen des FIS Sommer Grand-Prix der Nordischen Kombinierer. Er setzte sich klar gegen den Oberwiesenthaler Eric Frenzel durch, der eine Weite von 128,5 Metern (137,2 Pkt.) erzielte. Im Bruderduell blieb Yoshito Watabe mit 136,5 Metern und 134,9 Pkt. nur der dritte Platz. Es folgten die beiden Deutschen Tobias Simon (131,0 m/134,9 Pkt.) und Wolfgang Boesl (128,0m/134,6 Pkt.). Für Lokalmatador Johannes Rydzek reichte es mit einem Sprung auf 126,5 Metern und 130,1 Pkt. nur zu Platz 9. Zwei weitere deutschen Kombinierer schafften es ebenfalls unter die Top 15: Terence Weber (128,0m/127,4 Pkt.) auf Platz 14 und Fabian Riessle (123,5m/127,3 Pkt.) auf Platz 15.

Bei seinem ersten Weltcup-Einsatz konnte auch Vinzenz Geiger vom SC Oberstdorf überzeugen. Mit einem Sprung auf 122,0m und 121,5 Pkt. schaffte er den sehr guten 21. Platz noch vor den arrivierten Weltcupstartern Manuel Faisst (SV Baiersbronn) und Tino Edelmann (SCM Zella-Mehlis).

Am morgigen Freitag, sowie am Samstag um 18:00 Uhr geht es mit jeweils einem Wettkampf auf der Großschanze HS 137 sowie dem 10km Rollerskirennen (Start 20:30 Uhr) auf der spektakulären und beleuchteten Ortsrunde mit Start und Ziel in der Erdinger Arena weiter.

Siegerehrung FIS Sommer Grand Prix 2015
Siegerehrung FIS Sommer Grand Prix 2015
Johannes Rydzek gewinnt zum achten Mal sein Heimrennen
Johannes Rydzek gewinnt zum achten Mal sein Heimrennen
Ergebnisliste FIS Sommer Grand-Prix 04.09.2015
PDF Datei

Ergebnisliste FIS Sommer Grand-Prix 04.09.2015

160,8 kB → Download

Johannes Rydzek gewinnt ersten Bewerb in Oberstdorf

Johannes Rydzek hat es mal wieder spannend gemacht und am Ende doch gesiegt. Bei der dritten Station des FIS Sommer Grand-Prix in Oberstdorf hatte es nach dem Springen gar nicht so ausgesehen, als ob der Seriensieger der vergangenen Jahre sich auch zum achten Mal den ersten Platz holen könnte, denn da lag Akito Watabe vorn. Der Japaner startete 17 Sekunden vor Mario Seidl aus Österreich, der den Wettbewerb in Tschagguns/Österreich zwei Tage zuvor gewonnen hatte. Johannes Rydzek startete von einem zwar aussichtsreichen dritten Rang aus, musste auf den 10-Kilometer-Kurs allerdings 44 Sekunden auf den Führenden wettmachen. Auf den Fersen hatte der Weltmeister aus Oberstdorf zudem Olympiasieger Eric Frenzel, der 48 Sekunden hinter Watabe zurücklag. Getragen von dem Jubel der 2000 Zuschauer im Stadion und ebenso vielen an der Laufstrecke im Ort, dauerte es drei Runden, bis Rydzek sich herangemacht hatte an den führenden Japaner. Und in der vorletzten Runde kannte der Jubel der Zuschauer keine Grenzen mehr. Rydzek vor Watabe und Seidl, so lautete die Reihung, an der sich bis zum Zieleinlauf nichts mehr änderte. 13 Sekunden lag der Lokalmatador am Ende vorn. Fabian Rießle, der in Tschagguns noch Dritter war, schrammte als Vierter hauchdünn am Podestplatz vorbei. Olympiasieger Eric Frenzel blieb nur der 12. Platz. Der zweite Oberstdorfer Vinzenz Geiger, der in diesem Jahr sein Debüt beim Sommer Grand-Prix geben durfte, holte sich einen beachtlichen 20. Platz unter 50 Startern. Der strahlende Sieger sagte nach dem heißen Rennen : „Das war eine richtig Lücke zu Beginn und ich musste kräftig Gas geben, um an Akito ranzukommen. Und eigentlich war ich ganz schön platt. In der letzten Runde hab ich ihn mir trotzdem geschnappt. Das ist mir gut aufgegangen“. Mit seinem Sieg in Oberstdorf liegt Rydzek zur Halbzeit auch in der Gesamtwertung des FIS Sommer Grand -Prix der Kombinierer vorn.

Fabian Rießle vor Rydzek und Watabe
Fabian Rießle vor Rydzek und Watabe
Gesamtsieger
Gesamtsieger
Ergebnisliste Samstag
PDF Datei

Ergebnisliste Samstag

165,39 kB → Download

Fabian Rießle gewinnt das zweite Rennen in Oberstdorf

Nach acht Rennen ist die Siegesserie von Johannes Rydzek in Oberstdorf unterbrochen worden. Nachdem Rydzek am Vortag in einer atemberaubenden Aufholjagd Akito Watabe noch eingefangen hatte und auf Platz 1 gerannt war, holte sich am zweiten Wettkampftag des FIS Sommer Grand-Prix der Olympiadritte Fabian Rießle (SZ Breitnau) den Sieg in der Erdinger Arena. Rydzek wurde mit einem winzigen Rückstand von 1,4 Sekunden Zweiter vor Aktio Watabe (JPN), der 3,6 Sekunden nach Rießle ins Ziel kam. Den Gesamtsieg jedoch machte dem Oberstdorfer niemand mehr streitig.

Der FIS Sommer Grand-Prix der Nordischen Kombinierer ist nämlich bereits in Oberstdorf zu Ende gegangen, nachdem die Rennen in Sotchi gecancelt worden sind. Rydzek holte sich dadurch nach vier Wettbewerben die mit 5000 Euro dotierte Siegprämie. Zweiter wurde Fabian Rießle vor Akito Watabe. Nur als 19. war der Oberstdorfer ins 10-km-Rollerskirennen gegangen. Sein Sprung auf 124,5 Meter hatte ihm einen Rückstand von 1:05 Minuten auf den führenden Akito Watabe eingebracht. Der Japaner lag mit einem Satz über 132,5 Meter an der Sptize. Maxime Laheurte (FRA) mit 128,0 Meter und Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) mit 130,0 Metern folgten auf den Rängen 2 und 3. Rydzek startete im Rollerskirennen direkt neben dem zweiten Athleten des Skiclub Oberstdorf, Vinzenz Geiger, der mit einem Sprung auf 126,0 Meter sogar eine Sekunde vor seinem Clubkameraden losdurfte. Der 18-Jährige lieferte bei seinem Debüt im FIS Sommer Grand-Prix ein sensationelles Rennen, machte zehn Plätze gut und jubelte am Ende über einen hervorragenden 8. Platz.

Die Aufmerksamkeit der rund 2000 Zuschauer im Stadion und an der Strecke im Ort galt jedoch Johannes Rydzek. Fast unglaublich schien die Möglichkeit, den doch beträchtlichen Rückstand auf den 10 Kiloemetern wettzumachen. Doch bereits nach drei Runden hatte der Oberstdorfer die Lücke nach vorn schon fast geschlossen. Hinter Watabe und Laheurte an der Spitze machte ein Pulk von zehn Läufern, darunter fünf deutsche Kombinierer, mächtig Tempo. In Runde vier war das Führungsduo eingeholt. Von dort an ging es nur darum, wer die beste Taktik gewählt hatte und am steilen Anstieg kurz vor dem Stadion in der Finalrunde noch die größten Reserven hatte. Im Zielleinlauf ging es entsprechend eng zu: der Schwarzwälder Fabian Rießle hatte seinen ersten internationalen Einzelerfolg geholt und die Oberstdorfer Siegesserie von Rydzek gebrochen. Auf den Plätzen sechs bis zehn sortierten sich mit Björn Kircheisen, Eric Frenzel, Vinzenz Geiger, Manuel Faisst und Jakob Lange fünf weitere deutsche Athleten ein.

Stimmen:
Fabian Rießle (1. Platz): "Das war heute wirklich super. Mein erster Einzelsieg auf internationaler Ebene. Ich bin überglücklich.“

Johannes Rydzek (2 Platz): „Das war ein sensationell spannendes Renne. Ich hab mich ziemlich bald mit Fabian zusammengetan und gemeinsam haben wir Tempo gemacht. Am Ende hatte Fabian dann aber doch noch mehr Körner. Ich bin nicht enttäuscht, sondern zufrieden. Platz 1 und 2 für Deutschland, das ist Spitze“.