Springer Vierschanzentournee

Spezialkameras für spektakuläre Fernsehbilder

ARD und ZDF bereiten sich auf Übertragung der 62. Vierschanzentournee und des Weltcups in der Nordischen Kombination vor.

Die Vierschanzentournee ist nach wie vor ein echter Straßenfeger. Bis zu 15 Millionen Zuschauer verfolgen an den Bildschirmen in Deutschland die Auftaktveranstaltung in Oberstdorf. Auch in diesem Winter transportiert Oberstdorf mit seinen Sportevents wieder besonders beeindruckende Bilder in alle Welt. Bilder, die gut vorbereitet sein wollen. Zur TV-Inspektion vor Ort trafen sich darum die Verantwortlichen von ARD und ZDF, die die Tournee und Weltcup-Events im kommenden Winter übertragen werden.

Während „Das Erste“ diesmal für die 62. Vierschanzentournee (28/29.12.2013) zuständig ist, rollen die Trucks des ZDF zu den Weltcup-Veranstaltungen in der Nordischen Kombination (24.- 26. 01.2014). Bei den Vorgesprächen ging es vor allem um infrastrukturelle Aspekte so wie den Einsatz von Spezialkameras. Wie der Geschäftsführer der Skisport und Veranstaltungs GmbH, Stefan Huber, waren auch die Verantwortlichen der Sendeanstalten zufrieden mit den Inspektionsergebnissen. Man kenne sich seit Jahren und die TV-Experten wüssten, dass sie in Oberstdorf auf professionelle Zusammenarbeit setzen könnten, so Huber.

In Abstimmung mit dem Internationalen Skiverband FIS sind zudem einige Neuerungen geplant. Für die Zuschauer vor allem von Interesse: Die „Best to Beat“-Linie, die in Oberstdorf schon seit vier Jahren mit einer LED-Bande praktiziert wird, soll vermutlich erstmals als Laser-Linie den Zuschauern einen stets aktuellen Stand über die Sprungleistungen der Athleten verschaffen.

Stadion Vierschanzentournee
Stadion Vierschanzentournee