Springer Vierschanzentournee

Mit Nervenstärke, Kraft und Erfahrung präzise zuschlagen

Bei der deutschen Meisterschaft der Sportholzfäller am Samstag in Oberstdorf müssen die Teilnehmer in sechs Disziplinen ran

Die Sportgeräte der „Stihl-Timbersports Series“ muten gefährlich an. Scharfe Äxte, schwere Sägen, Schnittschutz und Kettensocken gehören zur Ausrüstung der besten Sportholzfäller Deutschlands.

„Mit der Axt könnte man sich durchaus rasieren“, meint der amtierende deutsche Meister Robert Ebner bei der Präsentation der feinen Klinge. Bartschneiden will der 28-Jährige jedoch nicht, sondern mit dem scharfen Sportgerät am Samstag bei der deutschen Meisterschaft stabilen Blöcken aus Pappelholz zu Leibe rücken. Kräftig und genau platziert müssen die Hiebe sitzen, damit das Holz so schnell wie möglich gespalten ist. Denn Sieger ist am Ende derjenige, der addiert aus allen sechs Wettkämpfen als Schnellster hervorgeht.

Die zehn besten Vertreter Deutschlands in dieser modernen Extremsportart werden alles im Kampf um den Meistertitel geben, verspricht Ebner. Denn die Deutschen sind die Top-Athleten Europas. „Die deutschen Sportholzfäller zeichnen sich durch eine hohe Leistungsdichte aus“, berichtet Ebner.

Während der eine seinen Auftrag mit Kraft rein aus den Armen heraus erledigt, bewältigt der andere die Disziplinen unter Einsatz des ganzen Körpers. Die richtige Technik und die im Winter trainierte Schnellkraft sicherten den Athleten das Ticket zur Teilnahme an der DM. Sechs Disziplinen mit Äxten,Hand- und Motorsägen sind für Überraschungen gut, sagt Titelverteidiger Ebner aus Unterfranken.

Da springt schon mal eine Kettensäge nicht an, das Holz gibt sich störrisch oder die in den Holzblock geschlagenen schmalen Springboards finden in zwei Meter Höhe vielleicht nicht auf Anhieb den rechten Halt. Nervenstärke, Kraft und Präzision, Erfahrung und Know-how zeichnen die zehn Kandidaten um den Meistertitel aus. Die rein für den Wettkampf präparierten Sägen sind rund 28 Kilo schwer und 80 PS stark. Sie bringen es auf eine Kettengeschwindigkeit von etwa 240 km/h. Der Sieger von Oberstdorf darf an der Weltmeisterschaft teilnehmen, die am 26./27. Oktober in Stuttgart stattfindet. Dort werden in der Staffel auch vier weitere Athleten dabei sein, die in Oberstdorf ganz vorne landen.

Zeitplan

Freitag, 26. Juli, 19.30 Uhr
Präsentation der Sportler und Auslosung des Wettkampfholzes mit Slalom-As Christina Geiger als Glücksfee im Kurpark.

Samstag, 27.Juli, 18 Uhr
Wettkampf-Beginn in der Erdinger Arena Einlass ab 14 Uhr, 15 Uhr „Rookie-Cup“ der Nachwuchssportler 18 Uhr, Start Deutsche Meisterschaft.

(wir)

Dt. Meisterschaft Stihl
Dt. Meisterschaft Stihl
Dt. Meisterschaft Stihl
Dt. Meisterschaft Stihl
Dt. Meisterschaft Stihl
Dt. Meisterschaft Stihl