Springer Vierschanzentournee

Mehr geht nicht: Erneut deutscher Dreifachsieg

Johannes Rydzek läuft ein einsames Start-Ziel-Rennen an der Spitze

Chapeau! Mehr geht wirklich nicht: Ein deutscher Dreifach-Sieg, Johannes Rydzek zum vierten Mal in Folge beim FIS Sommer Grand-Prix 2014 ganz oben und der sechste Einzelsieg des Oberstdorfers in seiner Heimat seit 2009.
Während Johannes Rydzek mit seinem 19-Sekunden Guthaben nach dem Sprungwettbewerb von Start bis ins Ziel ein einsames Rennen an der Spitze lief, musste Eric Frenzel seinen zweiten Platz eisern verteidigen. Vor allem Harald Lemmerer (AUT) rückte dem Olympiasieger aus Oberwiesenthal gefährlich auf den Pelz, führte zwischenzeitlich das Verfolger-Quintett von Rydzek sogar an. Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) holte Runde um Runde auf. Am Ende gelang ihm von Platz 9 nach dem Springen der Sprung aufs Podest. Eine tolle Aufholjagd in diesem Kräfte zehrenden Rennen über zehn Kilometer bot auch der Franzose Jason Lamy-Chappuis, der sich vom 16. Platz noch auf den 5. Rang hinter Lemmerer vorarbeitete.
Nach Oberwiesenthal ein weiterer deutscher Dreifacherfolg im FIS Sommer Grand-Prix 2014 und durch den vierten Sieg in Folge ein uneinholbar starker Johannes Rydzek mit 300 Punkten an der Spitze. In der Gesamtwertung liegt der Lokalmatador vor Eric Frenzel (205 P) und Björn Kircheisen (200 P) – was soll da morgen noch schief gehen? Vor dem ganz großen Triumph wartet auf die deutschen Kombinierer morgen ab 18 Uhr der Sprungwettbewerb, mit dem sie sich noch einmal eine gute Ausgangsposition verschaffen wollen für das alles entscheidende Rollerski-Rennen beim FIS Sommer Grand-Prix. Um 20.30 Uhr fällt ein letztes Mal der Startschuss zum Rennen über 15 Kilometer durch die Oberstdorfer Straßen.

Mit Fahne ins Ziel
Mit Fahne ins Ziel
Siegerehrung mit Frenzel, Rydzek und Kircheisen
Siegerehrung mit Frenzel, Rydzek und Kircheisen