Springer Vierschanzentournee

„Kommt – lasst uns Skispringen“

Die deutschen Athleten zeigen starke Leistungen in der Qualifikation – Mit Michael Neumayer und Karl Geiger sind morgen auch zwei Oberstdorfer dabei

Die Jungs sind heiß auf die Tournee, das war gestern deutlich zu spüren: „Die Atmosphäre hier im Stadion ist super, das Wetter geil, morgen nochmal 14.000 Zuschauer mehr, kommt "lasst uns Skispringen“, rief Michael Neumayer voll motiviert nach der Qualifikation für das Auftaktspringen der 63. Vierschanzentournee in Oberstdorf. Der Routinier der deutschen Mannschaft hatte da mit einem Sprung auf 125 Meter seinen Startplatz für morgen schon in der Tasche und feierte gleichzeitig eine Premiere. Erstmals tritt der gebürtige Berchtesgadener bei der Tournee für den Skiclub Oberstdorf an, zu dem er im Sommer gewechselt war. Aus dem vielzitierten „Wahl-Allgäuer“ ist nun ein echter geworden, hat er doch kürzlich in Fischen ein Haus gekauft, in das er demnächst mit seiner kleinen Familie einziehen wird. Morgen jedoch wird er erstmal zeigen, was er im Duell gegen Anssi Koivuranta (FIN) drauf hat.
Und auch ein zweiter Oberstdorfer war glücklich nach der Quali: Karl Geiger, der in den vergangenen zwei Jahren haarscharf an den Top 50 vorbeigesegelt war, ist diesmal dabei. Mit einer Weite von 120,5 Metern schaffte er unter dem großen Jubel der 8.000 Zuschauer als 44. die Qualifikation und bekommt es morgen beim K.O.- Springen mit Rune Velta (NOR) zu tun. Nico Polichronidis, der ebenfalls in Oberstdorf wohnt, jedoch für Griechenland am Start ist, schaffte dagegen an seiner Heimschanze die Qualifikationshürde nicht.
Den Tagessieg und damit einem Scheck über 2000 Euro für den "Winner of the day" holte sich Peter Prevc. Der Slowene ist morgen vor die knifflige Aufgabe gestellt, Simon Ammann (SUI) in Schach zu halten. Außer Paul Winter (SC Willingen) und Martin Hamann (SG Nickelhütte Aue) schafften es alle deutschen Springer in den Wettkampf. Der Beste war Richard Freitag auf Rang 5. Er hat morgen in Davide Bresadola (ITA) einen Gegner, bei dessen Sprung die Zuschauer heute den Atem anhielten, war der Italiener mit einem starken Linksdrall der Bande doch bedenklich nah gekommen. Marinus Kraus tritt gegen Lauri Asikainen (FIN) an, Daniel Wenig aus der nationalen Gruppe, der sich in der Qualifikation überraschend gut zeigte, hat es mit Nejc Dezman zu tun. Severin Freund stößt auf den fast zehn Jahre älteren Dimitri Vassiliev (RUS), Stephan Leyhe hat mit Mikhail Maksimochkin ebenfalls einen russischen Gegner. Andreas Wank duelliert sich mit Daiki Ito (JPN), Tim Fuchs kämpft gegen den Weltcup-Führenden Anders Fannemel und Markus Eisenbichler trifft auf Johann Andre Forfang (NOR). Die Deutschen zeigten bei der Quali auch ohne den verletzten Andreas Wellinger eine starke Leistung. Beim Auftaktspringen morgen (Probedurchgang 15 Uhr; Wettkampf: 16.30 Uhr) ist alles möglich.

Michael Neumayer
Michael Neumayer
Karl Geiger
Karl Geiger
Heidi Thaumiller mit Peter Prevc
Heidi Thaumiller mit Peter Prevc