Springer Vierschanzentournee

Kombi-Ass Rydzek legt wieder los

Deutsche Meisterschaften in Oberstdorf. Auch Skispringerinnen greifen an

Es wird eine neue Rolle für ihn. „Kombi-Riese“ Johannes Rydzek (23) aus Oberstdorf wird in dieser Saison vom Jäger zum Gejagten. Einen Vorgeschmack darauf bekommt er am Wochenende: Sechs Monate nach seinen beiden Titelgewinnen bei der nordischen Ski-Weltmeisterschaft in Falun (Schweden) startet Rydzek bei der deutschen Meisterschaft in Oberstdorf in die neue Saison. Dann wird er gleich von seinen Teamkollegen Eric Frenzel (Oberwiesenthal), Fabian Rießle (Breitnau), Tino Edelmann (Zella-Mehlis) und Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) herausgefordert. Wobei die „Deutsche“ für Titelverteidiger Rydzek allenfalls eine Standortbestimmung ist.

Mattenspringen und die Rundfahrt mit Skiroller dienen als Einstimmung auf die Wintersaison, die am 28. November mit dem Weltcup im finnischen Kuusamo beginnen wird. Rydzek lässt sich am Wochenende selbst überraschen, wo er sich mit seiner Form derzeit befindet. „In der Vorbereitung lief noch nicht alles glatt. Ich habe noch nicht so viele Sprünge absolviert und bin noch nicht so stabil“, erzählt er. Zum Trainingsrückstand des FH-Studenten trugen gesundheitliche Probleme bei. So warf ihn zwei Mal ein Magen-Darm-Infekt aus der Bahn. Doch mit „Superman“ Rydzek muss man immer rechnen: Im vergangenen Jahr räumte er bei allen Sommer-Wettbewerben ab und wuchs beim Sommer-Grand-Prix vor heimischem Publikum über sich hinaus. Apropos Sommer Grand-Prix: Die internationale Serie startet heuer in Oberwiesenthal (29. bis 30. August), führt weiter über Villach (2. September), ehe die Kombinierer dann am 4./5. September in Oberstdorf antreten. Das Grand-Prix-Finale findet im russischen Sotschi (9./10. Oktober) statt.

Neben den Kombinierern kämpfen ab morgen die Skispringerinnen um den deutschen Titel. Bundestrainer Andreas Bauer aus Oberstdorf rechnet mit einem Dreikampf zwischen Olympiasiegerin Carina Vogt (23, SC Degenfeld), Anna Rupprecht (18, SC Degenfeld) und Lokalmatadorin Katharina Althaus (19, SC Oberstdorf), die 2013 den Titel gewann.

Kurios: Vogt ist zwar Olympiasiegerin und Weltmeisterin, doch ein deutscher Titel fehlt noch in ihrer Sammlung. „Das könnte sich am Wochenende vielleicht ändern“, sagt Andi Bauer, der die deutschen Frauen zur Weltspitze geführt hat. Im Vergleich zu früheren Jahren hat sich das Interesse von Fans und Medien am Skispringen der Frauen deutlich vergrößert.

Zeitplan:
Freitag, 19 Uhr Offizielles Training Nordische Kombination HS 137
Samstag, 9 Uhr Probedurchgang Nordische Kombination, anschließend Wettkampf.
10:30 Uhr Freies Training Skisprung Frauen (HS 60).
14.30 Uhr Nordische Kombination Einzellauf 10 km (Stadion Ried)
19 Uhr Probedurchgang und Wettkampf Frauen-Skisprung (HS 106)

Sonntag,8 Uhr Training, Probe und Wettkampf Skisprung nordische Kombination.
Anschließend Skisprung Juniorinnen.
Ab 14.15 Uhr: Team-Sprint (2×7,5 Kilometer) nordische Kombination im Langlaufstadion
Ried.

Johannes Rydzek beim Start der Deutschen Meisterschaften
Johannes Rydzek beim Start der Deutschen Meisterschaften