Springer Vierschanzentournee

Heute feiern die Frauen ihre Premiere in Oberstdorf

Offizielle Eröffnung des ersten Damen-Weltcups im Nordic Park

Das prickelnde Gefühl einer Premiere verspürte wohl nicht nur Oberstdorfs Bürgermeister Laurent Mies bei der offiziellen Eröffnung des Damen-Skisprung-Weltcup, der zum ersten Mal in Oberstdorf stattfindet. Auch die Top-Athletinnen, die es sich im „Nordic Park“ noch einmal richtig gemütlich machen durften, dürften gespannt sein auf dieses Debüt an der Schanze unterhalb des Schattenbergs. Auf dem Sofa ging es hinauf zur Bühne, mit einem umgebauten Frontlader wurden die sportlichen Damen zur Präsentation transportiert. Das große „Hallo“ der Zuschauer“ war ihnen bei diesem extravaganten Auftritt sicher. Die zehn besten Athletinnen der Welt waren dabei und am Ende erklomm unter begeistertem Applaus das gesamte deutsche Team die Bühne. Alle waren sich einig, morgen ihr Bestes zu geben. "Gute Sprünge zeigen" kommentierte die Slowenin Spela Rodelj die Frage des Moderators Jens Zimmermann nach ihren Erwartungen.Die Siegerin von Lillehammer ist eine der Springerinnen, die zuvor noch nie in Oberstdorf gewesen sind. Die Österreicherinnen hingegen haben schon des Öfteren in der Erdinger Arena sind mit den Bedingungen hier also schon vertraut. Und die deutschen Mädchen? "Die sind zur Hälfte ja ohnehin hier inzwischen zu Hause", verriet Juliane Seyfarth, die zwar für ihren Heimatverein WSC 09 Ruhla startet, aber in Oberstdorf wohnt und trainiert. Die Sportlerinnen, die den warmen Empfang im Ort sichtlich genossen, bedankten sich auf ihre Weise: Jede hatte eine Eintrittskarte dabei, die im Publikum verteilt wurden. Und am Ende freuten sich etliche Zuschauer über das Überraschungsgeschenk, das ihnen für den Wettkampf freien Einlass gewährt.

Die Oberstdorfer Welle
Die Oberstdorfer Welle
Auf dem Sofa zur Bühne
Auf dem Sofa zur Bühne
Die Weltcup-Führende Sara Takanashi
Die Weltcup-Führende Sara Takanashi