Springer Vierschanzentournee

Fünf Gänge-Menü vom Allerfeinsten

Koch-Nationalmannschaft der Bundeswehr kreiert Gourmet-Dinner für einen guten Zweck.

Unten in der Erdinger Arena war gerade der erste Wettbewerb des Damen-Skisprung-Weltcup zu Ende gegangen, da wurde es oben im Glaszelt zwischen den Schanzen wieder richtig lebendig. Die Köche der Nationalmannschaft der Bundeswehr bereiteten für ihre Dinner-Gäste ein 5-Gänge-Menue vor, das sogar die Eiszapfen am Schattenberg zum Schmelzen gebracht hätte. Immerhin war hier die Nationalmannschaft am Werk und die arbeitet normalerweise anderswo an höchster Stelle, denn ihre Aufgabe ist es, bei Staatsempfängen der Bundeskanzlerin oder des Bundespräsidenten für die Gaumenfreuden der Gäste zu sorgen. Nach Oberstdorf hatte die Köche, wie schon im
vergangenen Jahr, wieder ein guter Zweck geführt. Gekocht wurde beim „Charity Dinner“ für den Förderkreis PROSPORT Allgäu/Kleinwalsertal, für den Lions-Club Oberallgäu und das Bundeswehr-Sozialwerk, und damit für gleich drei gute Zwecke.

125 Gäste genossen die erlesenen fünf Gänge. Zum Auftakt gab es Edelfisch mit Feldsalat und Brotchips, gefolgt von einer Curry-Lauchsuppe und einem Birnensorbet. Als Hauptgang verführten die Köche ihre Gäste mit einem feinen Wildschweinragout. Das i-Tüpfelchen auf diesem exklusiven Gourmet-Vergnügen war ein Dessert aus Nougat-Mousse, Himbeer-Espuma und Haselnuss-Joghurt und Aprikosenkompott und Limetten-Pumpernickel.

Nicht nur der Vorsitzende des Skiclubs Oberstdorf, Dr. Peter Kruijer, ließ sich diesen Traum auf der Zunge zergehen: „Ein sensationeller Genuss“, war er sich mit seiner Frau Gabi und Sohn Christian einig. Auch die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Willi und Georg Geiger hatten sich mit ihren Ehefrauen Elke und Ursi in geselliger Runde zusammengefunden. Peter Fuchs, zuständig fürs Marketing bei PROSPORT Allgäu/Kleinwalsertal freute sich ebenso wie PROSPORT-Geschäftsführer und Lions-Mitglied Stefan Huber und Christian Bonauer vom Bundeswehr-Sozialwerk über die rundum zufriedenen Gäste. Die drei Einrichtungen werden sich den Erlös teilen. Die Lions werden wieder soziale Projekte in der Region unterstützen. Das Drittel von PROSPORT kommt erneut dem Sportnachwuchs aus dem Oberallgäu und dem Kleinwalsertal zugute und der restliche Teil fließt in die „Aktion Sorgenkinder“ in Bundeswehrfamilien.

Das große Lob der Gäste nahmen die Köche um Team-Kapitän Thomas Kucharski gerne entgegen. Sie freuten sich, zum zweiten Mal an dieser ungewohnten „Location“ zu arbeiten, die aber auch eine logistische Herausforderung bedeutete. Das Glaszelt verfügt über keine eigene Küchenausstattung, sodass sämtliche Speisen in der 20 Kilometer entfernten Truppenküche in Sonthofen vorbereitet wurden. Bereits einige Tage zuvor begannen die notwendigen Planungen. Am „Charity-Dinner-Tag“ wurde alles in Wärme- und Kühlbehälter verpackt und zum Glaszelt gefahren. Das Anrichten war dann ein gut durchdachtes Zusammenspiel im Team. Am anderen Tag wechselten die Experten der guten Küche dann die Kochmütze gegen eine warme Strickmütze und schauten sich unten im Stadion begeistert den zweiten Wettbewerb des FIS Weltcup Skispringen der Damen an.

Charity Event
Charity Event
Charity Event
Charity Event