Springer Vierschanzentournee

FIS TD-Seminar der Nordischen Kombination zu Gast in Oberstdorf

Das FIS TD-Seminar der Nordischen Kombination fand am vergangenen Wochenende vom 14.-15. Juni in Oberstdorf mit Teilnehmern aus über 20 Nationen in der Erdinger Arena statt.

Das FIS TD-Seminar der Nordischen Kombination fand vom 14.-15. Juni in Oberstdorf mit Teilnehmern aus über 20 Nationen in der Erdinger Arena statt. Die FIS hatte in Zusammenarbeit mit der Skisport- und Veranstaltungs GmbH zur jährlichen Fortbildung der Technischen Delegierten ein interessantes Programm mit informativen Vorträgen, Gruppenarbeiten, Praxiseinheiten und Rahmenprogramm organisiert.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden des Sub-Komitees Günter Csar und den 1. Vorstand des Skiclub Oberstdorf Dr. Peter Kruijer wurden unter der Leitung des neuen Komittee-Vorsitzenden der Nordischen Kombination Horst Hüttel (GER) verschiedene zentrale Themen diskutiert. Auf der Agenda standen zahlreiche Referate, bei denen es um erarbeitete Verbesserungen der zukünftigen TD-Arbeit ging. Gastredner Ueli Forrer (SUI) , Vorsitzender des Sub-Komitees Skispringen, informierte über die im Bereich Skispringen verwendeten Checklisten, die die Qualität der Vorbereitungsarbeiten der verschiedenen Organisatoren sicherstellen sollen. Die vorgestellten Ideen wurden dann im Anschluß von den anwesenden TD`s auf die Bedürfnisse der Disziplin Nordische Kombination angepasst.

Guntram Kraus, Beauftragter Materialkontrolle, berichtete über seine Aktivitäten in der vergangenen Saison und sein Kollege, der Assistent des FIS-Renndirektors Jan Rune Grave (NOR) informierte über Details der neuen Wind- und Gatefaktor-Reform. Auch das Thema "Sanktionen und Disqualifikationen“ wurde in verschiedenen Gruppen bearbeitet.

Am zweiten Tag stand dann die praktische Arbeit der technischen Delegierten im Vordergrund. Es wurden verschiedene Stadion-Layouts bei den Startformaten Individual Gundersen, Penalty Race, Team-Staffel und Teamsprint in Gruppenarbeit im Auslauf der Erdinger Arena präsentiert und die jeweiligen Startvorbereitungen detailliert besprochen.

Alle TD-Aspiranten mussten zum Abschluß noch den theoretischen Teil ihrer TD-Prüfung ablegen und ihre Ergebnisse der Heimarbeit präsentieren, bevor sie in alter Tradition der nordischen Kombination als neue Mitglieder in den "Club der Wikinger" (Last Viking Club – LVC) aufgenommen wurden. Beim "LVC" handelt es sich um eine Gemeinschaft, bestehend aus allen TDs, FIS Personal und Ehrenmitglieder der Nordischen Kombination die Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, unterstützt und als Plattform für einen informellen Gedankenaustausch in der Disziplin "Nordische Kombination" dient.

Umrahmt wurde das zweitätige Seminar von einem gemeinsamen Abendessen im Berggasthof Gerstruben am Freitagabend sowie dem traditionellen Wikinger-Abend am Samstag in der Erdinger Sportalp.

FIS-TD Seminar Nordische Kombination
FIS-TD Seminar Nordische Kombination