Springer Vierschanzentournee

Erdinger Arena versorgt Läufer des Allgäu Panorama Marathon

Schwierige Bedingungen für die Teilnehmer am Allgäu-Panorama Marathon auf der Ultradistanz

Nach knapp 50 Kilometern „Ultra-Trail“ und 1900 Höhenmetern kam der führende Läufer Philipp Quack vom Team Dynafit nach 4:28:34 locker und fröhlich winkend in die Erdinger Arena. Das Sprungstadion in Oberstdorf war eine der vier Versorgungsstationen auf der härtesten Strecke, die der Allgäu-Panorama-Marathon zu bieten hatte. Die Königsdisziplin verlangte den über 300 gemeldeten Teilnehmer einiges ab. Der Starkregen zum Beginn des Laufes, rutschiger Untergrund über die 69 Kilometer-Distanz und insgesamt 3000 Höhenmeter machten das Rennen diesmal zur besonderen Herausforderung. Kein Wunder, dass etliche Läufer einfach nur glücklich waren, in der Erdinger Arena nicht nur ausgiebig mit Getränken, Obst , leckeren Broten und Kuchen die leeren Energiespeicher wieder auftanken zu können. Beim Team von Stefan Tenzer leisteten sich viele auch eine Pause für eine belebende Massage, bevor es weiterging hinauf zu den Sonnenköpfen auf die letzten 20 Kilometer dieser kraftraubenden Strecke.

Allgäu Panorama Marathon
Allgäu Panorama Marathon
Allgäu Panorama Marathon
Allgäu Panorama Marathon
Allgäu Panorama Marathon
Allgäu Panorama Marathon