Springer Vierschanzentournee

"Endlich können wir es den Jungen zeigen"

Erster internationaler Wettbewerb für Damen in der Nordischen Kombination findet beim Sommer Grand Prix in Oberstdorf statt

Es muss eine der besten Neuigkeiten für die 15-jährige Anna Berktold aus Oberstdorf gewesen sein: Nicht nur die Bemühungen, die Nordische Kombination als Disziplin auch für Mädchen zu öffnen, zeigen Erfolg. Der Startschuss für den ersten offiziellen internationalen Wettbewerb fällt sogar in ihrer Heimatgemeinde Oberstdorf. Anna wird somit dabei sein an diesem für die Kombinierer historischen Tag. Zuvor ziehen 29 Mädchen aus acht Nationen mit 58 Buben in das erste gemeinsame Trainngscamp. Im Interviews erzählt die Athletin des Skiclub Oberstdorf über ihre Ziele für den ersten Frauen-Wettbewerb in der Nordischen Kombination, der vor ihrer Haustüre stattfindet und ihre Sportlerkarriere.

Was fiel dir spontan ein, als du hörtest, dass es ein erstes Trainingscamp und einen ersten internationalen Wettkampf für die Mädchen gibt?

Anna Berktold: Ich war superglücklich, dass es endlich auch für uns Wettkämpfe in der Nordischen Kombination gibt. Jetzt können wir den Jungen endlich zeigen, was wir draufhaben.

Was versprichst du dir vom Trainingscamp in Oberstdorf?
Berktold: Das beste ist, dass nicht nur zwei doer fünf Mädels am Start sind, sondern 29. Da wird es jede Menge Spaß geben!

Welche Ziele hast du dir fürs Camp gesetzt?
Berktold: Ich will unter die besten fünf im Skispringen und im Laufwettbewerb kommen. Sicher hängt es am Ende von derjeweiligen Tagesform ab, wo ich stehe. Aber ich werde alles versuchen.

Ist es für dich etwas Besonderes, dass die ersten Damen-Wettbewerbe in der Nordischen Kombination auf den Sportanlagen in deiner Heimat stattfinden?
Berktold: Ja, das finde ich toll. Ich kenne die Schanzen und Langlauf-Strecken. Das ist für mich eine echte Chance.

Erzähle uns ein bißchen über deine bisherige Karriere.
Berktold: Begonnen habe ich als Alpinskifahrerin mit vier Jahren, aber das wurde mir irgendwan zu stressig. Mit fünf wechselte ich ins Langlauflager. Aber da war es mir schnell zu langweilig, vor allem weil da im Sommer nicht viel ging. Als ich sechs war, begann ich mit der Kombination, aber weil man mir sagte, dass Mädchen da keine Zukunft hätten, wechselte ich zu den Skispringerinnen. Sobald ich aber hörte, dass es dies Camp für die Mädchen geben wird, kehrte ich zurück zu den Kombinerern.

In welcher Disziplin siehst du für dich die Zukunft?
Berktold: In der Nordischen Kombination. Diese Verbindung aus Skispringen und Langlauf ist für mich absolut faszinerend.

Anna Berktold auf ihrer Heimschanze
Anna Berktold auf ihrer Heimschanze