Springer Vierschanzentournee

Die „Wilde 13“ kapert das Skiinternat Oberstdorf

Zum Schuljahresbeginn freut sich das Skiinternat Oberstdorf mit Geschäftsführer Dr. Peter Bösl und dem Betreuerteam über 13 neue Sportlerinnen und Sportler.

Die Skiinternat Oberstdorf GmbH (SIO) hat sich seit diesem Jahr ganz der Nachwuchsförderung verschrieben. Der Lehrgangsbetrieb, in dessen Rahmen das SIO bisher Trainingsgruppen und Einzelsportlern Unterkunft und Verpflegung angeboten hat, wurde eingestellt. „Es war stets unser Bestreben, in Oberstdorf ein reines Sportinternat zu etablieren. Jetzt ist es uns gelungen, auch ohne die finanziellen Mittel, die der Lehrgangsbetrieb in unsere Kasse gespült hat, die Skiinternat Oberstdorf GmbH auf eine solide Basis zu stellen. So können wir uns ganz der Athletenausbildung widmen“, erklärt der Geschäftsführer. Heuer zählt das SIO 42 Sportler, das sind doppelt so viele, wie im Eröffnungsjahr 2007. Im Internat sind die Disziplinen Skilanglauf, Skisprung, Nordische Kombination, Ski Alpin, Snowboard Cross und Eiskunstlauf vertreten.

Ob die 13 neuen Schüler „wild“ sind, werden die Betreuer wohl noch herausfinden. Klar ist, dass mit Pauline Heßler, Anna Rupprecht, Luisa Görlich, Gianina Ernst, Phil Kreischer, Sebastian Bradatsch, Jonas Heiland, Elias Wechs, Samantha Chiara Thiele, Maximillian Rathgeb, Leon Beckhaus, Ellena Ortholf und Zoe Mehnert sechs Skispringerinnen und -springer, jeweils zwei Langläufer, Snowboard Crosser und Ski Alpine, sowie eine Eiskunstläuferin das SIO verstärken. Sie alle wurden an den zwei Einführungstagen gut auf ihr neues Internatsleben vorbereitet.

In den sportpsychologischen Seminaren, in denen es unter anderem um die eigenen Stärken und Schwächen sowie die Motivation und den Willen zum Erfolg ging, lernten sich die Jugendlichen näher kennen. Damit sich die „Neu-Oberstdorfer“ in ihrer Umgebung zukünftig zurecht finden, hatten sich die Pädagoginnen Nadine Marschel und Viktoria Auerbach eine Dorf-Ralley inklusive Schnitzeljagd, Orientierungstour und Geocaching ausgedacht. Dabei wurden die Sportler an für sie wichtige Orte geführt, wie zum Beispiel zu den Schulen, dem Bahnhof, den Trainingsstätten und dem Medizinischen Versorgungszentrum. Ein Informationsgespräch mit den Schul-Sportkoordinatorinnen Elisabeth von Forstner und Katharina Porzig sowie die sportlergerechte Ernährungsberatung von Frau Dr. Claudia Osterkamp-Baerens (OSP Bayern) rundeten die Einführungstage ab.

Neben der allgemeinen Ernährungseinweisung nutzen Frau Osterkamp-Baerens und Herr Bösl die Gelegenheit, dass Yakult-Skilanglaufteam disziplinspezifisch im Sinne der Infektprävention nochmals gezielt zu schulen. "Speziell der Outdoor-Ausdauersport weist viele Störgrößen für eine erhöhte Infektanfälligkeit auf. Hierbei ist es uns gerade in der Übergangszeit, Herbst zum Winter, extrem wichtig, die Jugendlichen durch Aufklärungsmaßnahmen für dieses Thema zu sensibilisieren und ihnen einHandwerkszeug mitzugeben, um die Infektanfälligkeit zu minimieren" so Dr. Bösl. Im Anschluss daran bekam jeder Sportler noch ein Starterpaket mit nützlichen Accessoires der Firma Yakult.

Sportliche Zusatzinformation

Die Ausbildung der Damen-Skisprungnationalmannschaft konzentriert sich seit diesem Jahr um Bundestrainer Andreas Bauer in Oberstdorf. Mit Pauline Heßler (WSV 08 Lauscha), Anna Rupprecht (SC Degenfeld), Luisa Görlich (WSV 08 Lauscha) und Gianina Ernst aus der Schweiz, die mittlerweile für den SC Oberstdorf und den Deutschen Skiverband (DSV) springt, haben zusätzlich vier talentierte Skispringerinnen aus dem In- und Ausland den Weg nach Oberstdorf gefunden, um von den optimalen Trainingsstrukturen zu profitieren und Schule und Leistungssport unter einen
Hut zu bringen.

Pressemitteilung: Skiinternat Oberstdorf GmbH

Die „Wilde 13“ kapert das Skiinternat Oberstdorf
Die „Wilde 13“ kapert das Skiinternat Oberstdorf