Springer Vierschanzentournee

Deutsche Meisterschaften bringen Medaillenregen für Oberstdorfer Skisportler

Insgesamt holen die Athleten vom Skiclub Oberstdorf neun Podestplätze in allen Wettbewerben

Die Deutsche Meisterschaft der Nordischen Kombinierer und der Skispringer ist nach fünf anstrengenden Tagen mit dem Teamwettbewerb auf der Großschanze beendet worden. Fünf Tagen, an denen es mit dem Meistertitel für Johannes Rydzek in der Nordischen Kombination Favoritensiege gab, aber auch faustdicke Überraschungen wie der Meistertitel für Marinus Kraus im Skispringen. Und vor allem war das fünftägige Sportevent ein Pokalfestival für die Sportler des Skiclub Oberstdorf. Sie holten in allen Wettbewerben zumindest einen Podestplatz und zählten am Ende gemeinsam neun Medaillen.

Den Anfang machte Johannes Rydzek beim Einzelwettbewerb in der Nordischen Kombination. Nach dem Springen noch an dritter Position gelegen, holte er sich gewohnt laufstark im 10-km-Rennen auf den Rollerskiern den Sieg vor Fabian Rießle (SZ Breitnau) und Manuel Faißt (SV Baiersbronn). Die beiden waren zwar am Folgetag im Team nicht zu schlagen. Ein zweiter Platz sprang aber für Rydzek mit seinem Partner Jakob Lange (WSV Kiefersfelden) vor dem Team Eric Frenzel/Daniel Welde heraus.

Katharina Althaus wurde im Wettkampf der Juniorinnen im Skispringen ihrer Favoritenrolle gerecht. Am frühen Morgen hatte sie noch eine Schulaufgabe in Mathe geschrieben, eine Stunde später sprang sie zum Sieg. Beeindruckend war auch die Leistung der erst 14-jährigen Gianina Ernst, die seit kurzem für den SC Oberstdorf startet und bei ihrer ersten Meisterschaftsteilnahme gleich auf dem zweiten Platz landete. Dritte bei den Juniorinnen wurde Luisa Görlich vom WSV 08 Lauscha. Doch damit nicht genug. Beflügelt durch den Erfolg vom Vortag, setzten die beiden Talente des SCO einen drauf und holten sich Gold und Bronze im Einzelwettbewerb der Frauen von der Normalschanze. Auf den Silberrang kam die Deutsche Meisterin des vergangenen Jahres Melanie Faisst.

Der Wettkampf um den Meistertitel der Skispringer brachte dann die Überraschung. Nicht etwa hoch gehandelte Favoriten wie Freitag, Freund oder Wellinger holten sich den Sieg, sondern Marinus Kraus aus Oberaudorf. Der 21-jährige Bundespolizist hatte im vergangenen Jahr seine ersten Weltcup-Punkte gesammelt. Schon nach dem ersten Durchgang zeichnete sich die Sensation ab: Mit einem Sprung von 138,5 m lag Kraus hinter Andreas Wank auf dem zweiten Platz. Andreas Wellinger und Karl Geiger saßen den beiden Führenden mit geringem Punktabstand im Nacken. Der spätere Überraschungssieger zeigte jedoch starke Nerven und lieferte im zweiten Durchgang erneut einen guten Sprung ab. 127 m reichten für den Sieg. Der nach dem ersten Durchgang führende Andreas Wank konnte an seine Leistung nicht anknüpfen und fiel mit einem Sprung von 120,5 m auf Platz fünf zurück. Lokalmatador Karl Geiger zeigte eine ganz starke Leistung und holte sich den Vize-Titel vor dem Vorjahressieger Severin Freund (DJK Rastbüchl).

Der letzte Tag der Deutschen Meisterschaft endete mit einem haushohen Sieg der Favoriten im Teamwettbewerb der Spezialspringer. Severin Freund, Michael Neumayer, Karl Geiger und der frischgebackene Deutsche Meister Marinus Kraus lagen mit über 100 Punkten souverän in Führung, die sie mit durchwegs starken Sprüngen im zweiten Durchgang zementierten. Spannend wurde es dagegen im Kampf um Silber und Bronze. Die Teams Baden-Württemberg II (Maximilian Mechler, Martin Schmitt, Dominik und Jan Mayländer) und Bayern II (Christian Heim, Michael Dreher, Pius Paschke und Markus Eisenbichler) schenkten sich nichts. Während Mechler (WSV Isny) seine Mannschaft mit zwei guten Sprüngen weit voran brachte, ließ Oldie Martin Schmitt nach einem verkorksten ersten Sprung von 102 m sein Team um einen Podestplatz bangen. Zumal im Team Bayern II Michael Dreher (SC Oberstdorf) zwei starke Sprünge zeigte und für sein Team viel Boden gut machte. Im zweiten Durchgang machte Schmitt jedoch seinen missratenen ersten Sprung wieder gut und verkürzte den Abstand wieder. Am Ende reichte es mit 939,9 Punkten für den Silberrang, während sich das Team Bayern II (907,7 Punkten) über einen dritten Platz in der Teamwertung freuen durfte.

Text: Elke Wiartalla

Siegerehrung nach dem Team-Springen
Siegerehrung nach dem Team-Springen
Siegerehrung Herren HS 137 05.10.2013
Siegerehrung Herren HS 137 05.10.2013
Katharina Althaus
Katharina Althaus
Juniorinnen
Juniorinnen