Springer Vierschanzentournee

Auch bei den Frauen: Österreich siegt

Carina Vogt vom SC Degenfeld muss sich nur der Österreicherin Iraschko-Stolz beugen. Lokalmatadorin Katharina Althaus überzeugt mit Rang sechs

Nichts Neues beim Skispringen. Nach der jahrelangen Dominanz der ÖSV-Adler bei der Vierschanzentournee gab es auch beim ersten Frauen-Weltcup in Oberstdorf einen österreichischen Sieg. Daniela Iraschko-Stolz aus Innsbruck gewann mit Sprüngen von 101 und 95 Metern vor Olympiasiegerin Carina Vogt vom SC Degenfeld und der Japanerin Sara Takanashi. 2600 Zuschauer in der Erdinger Arena sahen einen hochklassigen und spannenden Wettkampf, bei dem sich die Favoritinnen nichts schenkten. Hinter Jaqueline Seifriedsberger aus Österreich und der Kanadierin Taylor Henrich belegte Katharina Althaus vom Skiclub Oberstdorf einen hervorragenden sechsten Platz und bestätigte ihre konstanten Leistungen in den letzten Wochen. Bundestrainer Andreas Bauer zeigte sich hochzufrieden: „Carina und Katharina haben das heute sehr gut gemacht, bei den anderen Mädchen hat man gemerkt, dass sie nicht so locker waren.“

Für Vogt war es die dritte Podestplatzierung in Folge. Mit Sprüngen auf 96 und 95,5 Meter lag sie am Ende 7,5 Punkte hinter der Iraschka-Stolz und schaffte im Gesamtweltcup den Sprung auf Platz drei. „Es war noch etwas Luft nach oben. Der erste Sprung war nicht optimal, auch wenn er mir angesichts des leichten Rückenwindes ganz ordentlich gelungen ist. Der zweite Versuch war besser. Mit dem habe ich noch etwas aufgeholt, aber Daniela hat verdient gewonnen“, sagte Vogt.

Am Sonntag findet ein weiterer Weltcup in Oberstdorf statt. Ab 15 Uhr findet die Qualifikation, ab 16.15 Uhr der erste Wertungsdurchgang statt.

Stimmen nach dem Springen am Samstag:

Daniela Iraschko-Stolz (Platz 1 / Österreich): „Das war mein erster Saisonsieg, das ist was Besonderes und ich bin froh, dass mir das gelungen ist. Ich habe einen Sprungstil, der etwas riskant ist. Von fünf Versuchen gehen vier gut, der fünfte nicht. Im Training habe ich aber schon oft die nötige Lockerheit bewiesen und das nun auch im Wettkampf umgesetzt. Im zweiten Durchgang habe ich aber den alten Fehler gemacht und mit den Armen nachgeholfen. Morgen heißt es noch mal Gas geben. Im Weltcup geht es knapp zu, unter die Top 30 zu springen, dazu braucht es Können. Es spricht für die Qualität, dass bisher vier verschiedenen Springerinnen bei sechs Wettbewerben gesiegt haben.“

Carina Vogt (Platz 2 / SC Degenfeld): „Es war schön, vor so einem Publikum zu springen. Ich hatte große Unterstützung aus der Heimat. Daheim Zweite zu werden, ist fast so schön wie der erste Platz in Japan. Heute war der zweite Sprung vom Tisch her nicht optimal, da ist noch Luft nach oben. Morgen versuche ich, konstante Sprünge zu zeigen. Im Weltcup bin ich auf einem guten Weg. Bei so vielen guten Springerinnen ist das in diesem Jahr nicht so einfach. Bis zur WM sind es noch ein paar Wettkämpfe. Da gilt es jetzt, die Form zu halten. Mein Knie jedenfalls ist nach der OP wieder wunderbar.“

Sara Takanashi (Platz 3 / Japan): „Ich bin zum ersten Mal in Oberstdorf und habe den Wettkampf sehr genossen. Ich muss schauen, dass ich morgen meine Leistung noch verbessere. Für mich ist es inzwischen schwierig, ganz vorn zu sein, weil alle sehr, sehr gut sind und ich noch besser werden muss, um zu gewinnen.“

Gianina Ernst (Platz 21 / SC Oberstdorf): „Im zweiten Durchgang habe ich heute noch eine Schippe draufgelegt. Ich denke, ich kann zufrieden sein, hätte mir aber mehr erwartet. Ich habe heute Weltcup-Punkte geholt und morgen ist ja dann ein neuer Tag. Ich möchte jetzt meine Leistung konstant halten und möglichst oft unter die ersten 20 kommen.“

DSV-Bundestrainer Andreas Bauer (Oberstdorf): „Ich bin hochzufrieden. Zwei Athletinnen sind unter den Top 6. Der Wettkampf war toll organisiert mit Live-Übertragung im ZDF und Interviews. Das sind die Mädels noch nicht so gewohnt. Carina Vogt und Katharina Althaus haben ihre Leistung voll rüber gebracht. Den anderen Mädchen hat man angemerkt, dass sie nicht so locker waren. Unsere Youngsters Pauline Hessler und Gianina Ernst haben sich gut geschlagen. Die Arrivierten müssen nun schauen, dass sie ihre Chancen nutzen, sich noch für die WM zu qualifizieren. Der Weltcup in Hinzenbach steht auf der Kippe und so viele Möglichkeiten gibt es nicht mehr. Also heißt es morgen nochmal anzugreifen.“

Siegerin Daniela Iraschko-Stolz
Siegerin Daniela Iraschko-Stolz
Siegerpodest
Siegerpodest
Carina Vogt
Carina Vogt
Ergebnisliste Wettkampf Samstag
Ergebnisliste Wettkampf Samstag