Springer Vierschanzentournee

Athleten und Funktionäre des IPC freuen sich auf Oberstdorf

Technischer Delegierte Magand inspiziert den Wettkampfort im Ried

Ein erfreuliches Wiedersehen mit Oberstdorf gab es für den Technischen Delegierten des International Paralympics Comitee (IPC) Guy Magand aus Alp d`Huez. Begleitete der Franzose 2007 die Nationalmannschaft noch als Trainer ins Langlaufstadion, kam er jetzt, um die Strecken für den Weltcup der Behinderten zu inspizieren und alle noch offenen Fragen zu den Wettkämpfen zu klären. Die entscheidenden letzten Wettbewerbe vor den Paralympischen Spielen Winter finden vom 16. bis 19. Januar 2014 in Oberstdorf statt.

Das Organisationskomitee informierte über den Stand der Vorbereitungen für den IPC-Weltcup. Dank der eisigen Temperaturen läuft die Beschneiung für die Wettkampfloipen bereits auf Hochtouren und dem TD präsentierte sich rund ums Riedstadion eine prächtige Winterlandschaft. Obwohl die Experten vor Ort all ihre Erfahrung mit Weltcup-Veranstaltungen in die Waagschale legen können, wartet auf sie mit dem Behinderten-Langlauf doch eine besondere Herausforderung. So wurden komplexe Themen wie eine für Zuschauer und Moderatoren übersichtliche Zeitmessung, bei der die Handicap-Faktoren der jeweiligen Athleten berücksichtigt werden, ebenso geklärt wie die Festlegung der Strecken. Während schwierige Streckenabschnitte wie Burgstall oder Freibergsee von den Behinderten der Stehklasse und Blinden ohne Weiteres zu bewältigen seien, müsse es für die Sportler im Sitzski abgewandelte Bedingungen geben, so Magand. Vor allem die Auffahrten zu den Loipenbrücken müssten für die Wettkämpfe im Sprint über 1,1 km bis zur Langdistanz über 20 km für die Skischlittenfahrer abgeflacht werden.

Wie Guy Magand versicherte, freuten sich Athleten und Funktionäre schon sehr auf Oberstdorf, weil der Ort weltweit einen hervorragenden Ruf als Ausrichter von Großveranstaltungen genieße. Vom 16. bis 19. Januar haben die behinderten Sportler in Oberstdorf letztmals vor den Paralympischen Spielen in Sotchi die Möglichkeiten sich aussichtsreich für dieses Wintersport-Highlight zu positionieren, ob im Sitzski oder als Steher mit Bein-, Arm- oder Sehbehinderung.

IPC Inspection
IPC Inspection