Springer Vierschanzentournee

Alpiner Damen-Weltcup kehrt nach Ofterschwang zurück

Fahrplan für Winter 2015/2016 bei FIS-Tagung in Varna festgelegt - am 16. und 17. Januar geht es wieder rund am Ofterschwanger Horn

Es waren arbeitsreiche vier Tage, die Stefan Huber und Dominik Fritz als Vertreter des Weltcup-Teams Ofterschwang bei der FIS-Tagung im bulgarischen Varna absolvierten. Schließlich ging es nicht nur um die Abstimmung des Kalenders für die sportlichen Großereignisse im kommenden Winter. Auch über die Entwicklungen und Neuerungen im alpinen Skisport gab es eine Menge Informationen. Auf der Rückreise hatten die beiden mit dem Zuschlag für die Ausrichtung des Alpinen FIS Weltcups der Damen am 16. und 17. Januar 2016 am Ofterschwanger Horn ein echtes Highlight des Wintersports im Gepäck.

Der Ok-Präsident Michael Fässler freut sich, dass nach dreijähriger Pause die FIS und der DSV Ofterschwang wieder mit der Durchführung eines Weltcups beauftragt haben. „Das OK und die zahlreichen Helfer werden wieder alles daran setzten, den Weltcup in Ofterschwang zu einer gelungenen Veranstaltung zu machen“, versichert er. Ofterschwangs Bürgermeister Alois Ried betont die wichtige Bedeutung des Weltcups für den Ort und die gesamte Region. "Ofterschwang ist wie in der Vergangenheit ein Garant für eine hervorragende Weltcupveranstaltung", sagt er.

Und auch OK-Geschäftsführer Stefan Huber ist äußerst zufrieden mit dem Termin: „Der Januar ist eine Bereicherung für das Allgäu und auch die Wintersport TV-Quoten sind im Januar am stärksten, wie die letzten FIS-Analysen gezeigt haben. Zusammen mit den drei weiteren Weltcup-Veranstaltungen in Oberstdorf ist ein attraktives Wintersportpaket für alle Wintersportfans im Allgäu geschnürt worden!"

Christina Geiger
Christina Geiger